Nachricht an die Redaktion

    Ihre Nachricht an uns


    Mit * markierte Felder, sind Pflichtfelder

    Vorsorgemappe

    Newsletter abonnieren & kostenlose Vorsorgemappe anfordern.

    DIA Update

    Abonnieren Sie den kostenlosen
    Newsletter des DIA.

    Kapitalmärkte und Kapitalanlagen

    Die Börse im Blick: So wird investiert.

    Kapitalmärkte und Kapitalanlagen | 14.7.2021 Drucken

    Diese Orte lohnen für ein Immobilieninvestment

    Immobilien möglichst günstig kaufen in einer Region mit hoher Wertsteigerung – das ist der Traum eines jeden Investors. Wo in Deutschland könnte das Realität werden?

    Gute Voraussetzungen für ein Immobilieninvestment sind moderate Kaufpreise und die Aussicht auf Wertsteigerung in den nächsten Jahren. Jedoch sind Immobilien in guter Lage oft überteuert. Bei günstigen Preisen ist die Region hingegen meist nicht attraktiv genug und die Mieteinnahmen somit zu niedrig.

    Diese Orte lohnen für ein Immobilieninvestment

    Doch es gibt Regionen, in denen beides möglich ist: Wertsteigerung und günstige Kaufpreise. Wo diese liegen, zeigt der neue Wohnatlas der Postbank. Dabei errechneten Experten des Hamburgischen Weltwirtschaftsinstituts den sogenannten Investitionschancen-Index. Ausschlaggebend für die Preiseinschätzung sind dabei die örtlichen Mieten. Kostet eine Wohnung in gleicher Lage und Größe zum Kauf mehr als 25 Jahresmieten, wird die Immobilie als teuer angesehen. Im Bundesdurchschnitt legten die Preise der Mieten im letzten Jahr um 2,1 Prozent zu. Eigentum wurde mit 10,1 Prozent währenddessen viermal so teuer. In vielen Regionen, insbesondere in und um die großen Städte, sind Immobilien zum Kauf daher oft sehr viel teurer im Vergleich zu den Mieten. Ein Investment amortisiert sich dort erst nach vielen Jahrzehnten.

    Viele Regionen in Niedersachsen lohnen als Investment

    In der Top 16 der besten Regionen für ein Immobilieninvestment ist Niedersachsen am häufigsten vertreten. Hier lohnt ein Blick auf die Landkreise Rotenburg, Gifhorn, Grafschaft Bentheim, Lüneburg, Stade und Osnabrück. Im größten Bundesland Bayern schafft es hingegen nur eine Region, Staubing-Bogen, in die Hitliste. Ebenso empfiehlt der Investitionschancen-Index die folgenden Orte: Waldshut, Tuttlingen, Alzey-Worms, Bergstaße, Lauenburg, Bad Dürkheim, Südliche Weinstraße, Darmstadt-Dieburg und Offenbach. An diesen Orten sind hohe Wertsteigerungen von Immobilien bis 2030 von mehr als 0,5 Prozent pro Jahr erwartbar. Gleichzeitig liegt der Kaufpreis unter 25 Nettojahresmieten vergleichbarer Mietobjekte.

    Beste Investitionschancen sind demnach im Norden und Westen Deutschlands außerhalb der Städte zu finden. Ein lohnendes Immobilieninvestment wartet vor allem entlang der Grenze zwischen Hessen und Rheinland-Pfalz. Hingegen schafft es keine einzige ostdeutsche Region in die Top 16. Die Preise sind dort zwar verhältnismäßig günstig, allerdings verlieren diese Objekte mit der Zeit oftmals erheblich an Wert. Wer eine Immobilie allerdings nicht zur Vermietung, sondern zur Eigennutzung erwerben will, findet im Osten Deutschlands Wohnraum zu sehr niedrigen Preisen.

    Nachricht an die Redaktion

    Senden Sie Hinweise, Lob oder Tadel zu diesem Artikel an die DIA Redaktion.

    Nachricht an die Redaktion

    Haben Sie Anmerkungen oder Fragen zu diesem Beitrag? Schreiben Sie uns gern! Wir freuen uns auf Ihre Nachricht.

      Ihre Nachricht an uns


      Mit * markierte Felder, sind Pflichtfelder

      Artikel teilen

        Ihre Nachricht am den Empfänger (optional)
        Mit * markierte Felder, sind Pflichtfelder

        Ausgewählte Artikel zum Thema
        Wohnimmobilien_zur_Altersvorsorge

        Mit Kapitalanlagen Kulturgut erhalten

        Investitionen in Denkmalimmobilien erfüllen einen doppelten Zweck. Anleger erhalten historische Werte und dazu eine attraktive Rendite. „Worin unterscheiden sich Bauten mit besonderem historischem Wert von anderen Immobilien? Was macht dieses Kulturgut so interessant für potenzielle Käufer?” Diese Fragen wirft Sebastian Reccius, Vorstand der DI Deuschland Immobilien AG, auf. Da es sich um Gebäude handelt, die […]

        Artikel lesen
        Wohneigentum

        Niedrigzins - ein starkes Argument für Immobilien?

        Angesichts niedriger Zinsen fragen sich viele, ob sich der Immobilienkauf nicht doch lohnt, trotz schon stark gestiegener Immobilienpreise Anlageexperte Rainer Laborenz von der Azemos Vermögensmanagement GmbH rät im Interview zur Vorsicht bei Immobilien und erklärt, worauf gegenwärtig besonders zu achten ist. Empfehlen Sie Kapitalanlegern aktuell noch ein Investment in Immobilien? Wir haben in den vergangenen […]

        Artikel lesen

        Immobilienfonds bergen derzeit Risiken

        Einige offene Immobilienfonds haben sich in der Krise gut gehalten. Dennoch rät Wolfgang Köbler, Vorstand der KSW Vermögensverwaltung, zur Vorsicht. Sind offene Immobilienfonds derzeit ein sicherer Hafen? Da diese Fonds überwiegend in Gewerbeimmobilien investiert sind, also in Büros, Einzelhandelsflächen, Logistik und Hotels, sind sie es mit Blick auf das kommende Jahr nicht. Welche Gründe gibt […]

        Artikel lesen