Nachricht an die Redaktion

Ihre Nachricht an uns


Mit * markierte Felder, sind Pflichtfelder

Presse

Pressemitteilungen des Deutschen Instituts für Altersvorsorge

Studien, Statements und Service für Journalisten – der Pressebereich des Deutschen Instituts für Altersvorsorge liefert – geordnet nach Aktualität – einen Überblick über alle Mitteilungen für Presse und Funk.

Finden Sie die gesuchte Pressemitteilung nicht? Suchen Sie ergänzende Informationen für eine Veröffentlichung? Benötigen Sie ein exklusives Zitat zu einem aktuellen Thema?

Rufen Sie uns an: 030/201 88 583 oder 0152/29 93 79.

DIA-Presse
Alle 2017 2016 2015 2014 2013 2012
19. Jul 2017

DIW-Berechnungen zum Erbvolumen sind einseitig

Die unlängst vom Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) vorgelegten Berechnungen zur Entwicklung des Erbschaftsvolumens bis 2027 spiegeln die Vermögensentwicklung der 70-Jährigen und Älteren unzureichend wider. Eine Zurechnung von Wertsteigerungen und künftigen Ersparnissen, so wie in der DIW-Studie erfolgt, ist gefährlich. Damit werden einseitig nur die Zuwächse, aber nicht die potentiellen Abgänge im Vermögen berücksichtigt. Gerade...

13. Jul 2017

Das Altersbild der Jüngeren stimmt nicht

Senioren schätzen ihre Lebensqualität selbst deutlich besser ein als Jugendliche und Erwachsene im mittleren Alter. Das Altersbild der Jüngeren deckt sich nicht mit dem eigenen Erleben der Älteren. Das ergab die INSA-Studie 50plus, die mit vom Deutschen Institut für Altersvorsorge (DIA) getragen wird. Gerade einmal jeder Zweite meint, dass es den Menschen im Rentenalter gut...

05. Jul 2017

Wer ist besonders durch Altersarmut gefährdet?

Ein pensioniertes Akademikerehepaar im Eigenheim hat das geringste Risiko in Deutschland, altersarm zu werden, ausländische, alleinlebende Mieter ohne Bildungsabschluss hingegen das höchste. Auf diese Formel lässt sich das Resümee der jüngsten DIA-Studie zuspitzen, welche Gruppen in Deutschland besonders von Altersarmut bedroht sind. Diese neue Studie, die den Titel „Altersarmut – heute und in der Zukunft“...

29. Jun 2017

Neu eingeführte Flexirente stößt auf erhebliches Interesse

Etwa vier von zehn Deutschen (38 Prozent), die heute oder in Zukunft der gesetzlichen Rentenversicherung angehören, können sich gut vorstellen, von der neuen Flexi­rente Gebrauch zu machen. Männer (40 Prozent) würden diese neue Regelung etwas häufiger in Anspruch nehmen als Frauen (35 Prozent). Die Flexirente wird durch das Gesetz zur Flexibilisierung des Übergangs vom Erwerbsleben...

22. Jun 2017

Wie groß ist die Gefahr der Altersarmut?

Das Risiko, im Alter arm zu sein, nimmt in Deutschland in den nächsten Jahren keineswegs überbordend zu. Gemessen an der Gesamtheit aller Senioren wächst die Altersarmut bis 2030 nur geringfügig. Für einzelne Teilgruppen unter den Älteren jedoch steigt dieses Risiko erheblich an. Strategien zur Vermeidung von Altersarmut müssen daher an diesen Gruppen ansetzen, statt zum...

Weitere Pressemeldungen laden ...