Nachricht an die Redaktion

    Ihre Nachricht an uns


    Mit * markierte Felder, sind Pflichtfelder

    Vorsorgemappe

    Newsletter abonnieren & kostenlose Vorsorgemappe anfordern.

    DIA Update

    Abonnieren Sie den kostenlosen
    Newsletter des DIA.

    Gesetzliche Rente

    Auf Generationen gebaut: So zahlen die Jungen für die Alten.

    Gesetzliche Rente | 2.5.2022 Drucken

    Aktienrente trifft auf Zustimmung

    Teile der gesetzlichen Rente durch Börsengeschäfte zu finanzieren, halten die Deutschen überwiegend für eine gute Idee. Besonders Jüngere sind von der geplanten Aktienrente begeistert. Für mehr Stabilität wollen die Deutschen aber lieber höhere Bundeszuschüsse.

    Rund die Hälfte der Deutschen bewertet die Pläne der Bundesregierung zur sogenannten Aktienrente als gut. Mehr als ein Drittel hat dazu keine eindeutige Meinung und lediglich ein Fünftel sieht das Projekt kritisch.

    Aktienrente trifft auf Zustimmung

    Die Ampel-Koalition möchte zur Finanzierung der gesetzlichen Rente zu einem kleinen Teil auch Gelder an der Börse investieren. Rund zehn Milliarden Euro soll die Bundesbank dazu aus Haushaltsmitteln gewinnbringend am Kapitalmarkt anlegen. Die zusätzlichen Einnahmen durch die Rendite würden anschließend die Rentenkasse stärken. Die Pläne dazu liegen jedoch aufgrund von mangelndem Budget gerade auf Eis. Laut FDP-Aussagen soll die kapitalgedeckte Rente aber noch in diesem Jahr starten, auch wenn sie im aktuellen Haushaltsentwurf nicht auftaucht. 46 Prozent der Bundesbürger sind für solch eine staatliche Aktienrente, gerade im jetzigen Zins- und Inflationsumfeld. Unter den 18- bis 29-Jährigen lassen sich sogar rund 60 Prozent von dem Projekt begeistern. Das zeigt eine neue Umfrage des Instituts für Vermögensbildung und Alterssicherung.

    Jedoch trauen mehr als zwei Drittel dem Staat nicht die nötige Erfahrung für einen aktienbasierten Staatsfonds zu. Besonders skeptisch sind dabei die 50- bis 65-Jährigen. Unter den Experten sind sogar knapp 80 Prozent der Meinung, dass es der Bundesbank dafür an Expertise mangelt. Zusätzlich befürchten drei von vier Deutschen, dass die Politik die Einnahmen auch für andere Zwecke als für die Rente einsetzen könnte. Eine Aktienrente wird demzufolge zwar grundsätzlich als positiv gewertet, allerdings fehlt es den Bundesbürgern an Vertrauen gegenüber einer staatlichen Lösung. So würde über die Hälfte ihr Geld lieber einem privaten Anbieter überlassen, als in einen Staatsfonds einzuzahlen.

    Deutsche wollen Rente durch Steuerzuschüsse stabil halten

    Aufgrund des demografischen Wandels zahlen immer weniger Erwerbstätige in die Sozialsysteme ein. Gleichzeitig gibt es mehr und mehr Rentner, die sich durch die steigende Lebenserwartung zudem an einer längeren Ruhestandsphase erfreuen. Da stellt sich schnell die Frage: Wie soll die gesetzliche Rente langfristig stabil bleiben? Die Deutschen setzen dazu an allererster Stelle auf höhere Bundeszuschüsse. Dafür soll bei anderen staatlichen Leistungen eingespart werden. Jeder Dritte möchte die verstärkten Zuschüsse über neue Staatsschulden finanzieren. Knapp jeder Vierte würde dafür sogar Steuererhöhungen in Kauf nehmen. Erst an vierter Stelle befürworten die Befragten einen erhöhten Rentenbeitrag, der in Deutschland je zur Hälfte von Arbeitgeber und Arbeitnehmer getragen wird. Eine Steigerung des Renteneintrittsalters über 67 Jahren lehnen die Deutschen hingegen grundsätzlich ab. Nur zehn Prozent sehen dies als gerechtfertigte Maßnahme für eine bessere Finanzierbarkeit des Rentensystems.

    Nachricht an die Redaktion

    Senden Sie Hinweise, Lob oder Tadel zu diesem Artikel an die DIA Redaktion.

    Nachricht an die Redaktion

    Haben Sie Anmerkungen oder Fragen zu diesem Beitrag? Schreiben Sie uns gern! Wir freuen uns auf Ihre Nachricht.

      Ihre Nachricht an uns


      Mit * markierte Felder, sind Pflichtfelder

      Artikel teilen

        Ihre Nachricht am den Empfänger (optional)
        Mit * markierte Felder, sind Pflichtfelder

        Ausgewählte Artikel zum Thema

        Aktienrente zwischen Zustimmung und Skepsis

        Viele Deutsche könnten sich zwar mit einer Aktienrente anfreunden, doch sicher sollte diese schon sein. Mehr Kapitaldeckung in der gesetzlichen Rente – das ist einer der Ansprüche, den die Ampel-Regierung im Rentenkapitel des Koalitionsvertrages formuliert hat. Unlängst zeigte eine repräsentative Umfrage, inwieweit eine solche Aktienrente in der Bevölkerung auf Zustimmung stößt. Zugleich offenbart der Aktienkultur-Atlas, […]

        Artikel lesen

        Welche Form der Altersvorsorge verliert?

        Die Lebensversicherung unterliegt einem starken Wandel. Die Marktbedingungen verändern das Angebotsspektrum und bringen derzeit die Verlierer deutlich zum Vorschein. Vor allem Altersvorsorgeprodukte sind stark betroffen. Diese Einschätzung trifft das unabhängige Analysehaus Morgen & Morgen und zeigt die aktuellen Entwicklungen in der Altersvorsorge auf. Es verweist auf die vielen Tarifanpassungen der Lebensversicherer Anfang des Jahres. Insbesondere […]

        Artikel lesen
        Flagge Schweden

        Schwedens Rente: Vorbild für Deutschland?

        Die kapitalgedeckte Prämienrente Schwedens gilt vielen Reformern hierzulande als Vorbild. Doch lässt sich das schwedische Erfolgsmodell so einfach auf Deutschland übertragen? Sicher scheint in Fragen der Rente lediglich, dass sie unter momentanen Vorzeichen nicht sicher ist. Die Alterssicherungspolitik Deutschlands steht vor immensen Herausforderungen. Aktuell gilt in Deutschland die von der großen Koalition vereinbarte „Haltelinie“. Sie […]

        Artikel lesen