Nachricht an die Redaktion

Ihre Nachricht an uns


Mit * markierte Felder, sind Pflichtfelder

Vorsorgemappe

Newsletter abonnieren & kostenlose Vorsorgemappe anfordern.

DIA Update

Abonnieren Sie den kostenlosen
Newsletter des DIA.

Betriebliche Altersversorgung

Gemeinsam in einem Boot: So trägt der Arbeitgeber zur Rente bei.

Betriebliche Altersversorgung | 2.3.2020 Drucken

Persönliche Beratung schlägt Netz und App

Eine Studie hat untersucht, auf welchem Wege Arbeitnehmer zu Finanzthemen, wie die Betriebsrente, Informationen erhalten möchten. Ergebnis: persönliche Beratung liegt vorn.

Geht es um komplexe Finanzthemen besteht bei Arbeitnehmern in der Regel ein hoher Informationsbedarf. Nur rund jeder Zehnte gibt an, dass er keinen Bedarf an entsprechenden Informationsangeboten hat.

Informationen zur BetriebsrenteDoch auf welche Art und mit welchem Medium kommen solche Informationen am besten beim Empfänger an? Eine repräsentative Studie des Beratungs- und Dienstleistungsunternehmens Aon ging dieser Frage nach.

Auch die Jüngeren mögen es direkt

Gerade bei den jüngeren Arbeitnehmern präferiert jeder Zweite (49,8 Prozent) eine persönliche Beratung, wenn es um (betriebliche) Finanzthemen geht. Doch auch bei den älteren Befragten steht diese Variante hoch im Kurs. Knapp 40 Prozent aus der Altersgruppe 40 bis 65 würden am liebsten auf diese Weise informiert werden. Dabei legen Arbeitnehmer auf einen kontinuierlichen Informationsfluss Wert. So wünschen sich rund 37 Prozent der Jüngeren und fast 42 Prozent der Älteren, dass sie per Brief oder E-Mail von ihren Arbeitgebern über Finanzthemen regelmäßig informiert werden.

Es muss nicht gedruckt sein

Relativ ausgeglichen ist der Wunsch nach Online-Angeboten. In beiden Altersgruppen votete rund ein Drittel für eine themenbezogene Internetseite, um sich selbst umfassend zu informieren. Ziemlich abgeschlagen hingegen war eine App mit Finanzinhalten. Während sich dafür von den Jüngeren immerhin noch gut jeder Fünfte interessiert, steht die ältere Generation der Arbeitnehmer dem deutlich skeptischer gegenüber.  Allerdings spielt auch verstärktes Ressourcenbewusstsein generationsübergreifend eine Rolle. So möchte die überwiegende Zahl auf gedruckte Information eher verzichten. Das betrifft vor allem die Jüngeren. Rund 80 Prozent von ihnen und über 70 Prozent der Älteren würden eine derartige Vorgehensweise befürworten.

Nachricht an die Redaktion

Senden Sie Hinweise, Lob oder Tadel zu diesem Artikel an die DIA Redaktion.

Nachricht an die Redaktion

Haben Sie Anmerkungen oder Fragen zu diesem Beitrag? Schreiben Sie uns gern! Wir freuen uns auf Ihre Nachricht.

Ihre Nachricht an uns


Mit * markierte Felder, sind Pflichtfelder

Artikel teilen

Ihre Nachricht am den Empfänger (optional)
Mit * markierte Felder, sind Pflichtfelder

Ausgewählte Artikel zum Thema
Gesetz und Paragrafen

PSV-Pflicht für Pensionskassen kommt, aber langsamer

Für Pensionskassenzusagen brauchten Arbeitgeber bislang keine Absicherung über den Pensionssicherungsverein (PSV). Das soll sich nach dem Willen der Bundesregierung ändern, aber wahrscheinlich etwas langsamer, als ursprünglich geplant. Anlass für das Gesetz zur Änderung des Insolvenzschutzes bei Pensionskassen-Betriebsrenten ist ein Gerichtsurteil, das nach den Planungen des Europäischen Gerichtshofes heute verkündet werden soll. Daraus könnte eine Staatshaftung […]

Artikel lesen
Betriebsrente

Teilentlastung für Betriebsrentner

Am heutigen Montag hört der Gesundheitsausschuss des Deutschen Bundestages Experten zum Entwurf des GKV-Betriebsrentenfreibetragsgesetzes an. Es soll endlich den langen Streit um den vollen Beitragssatz auf Betriebsrenten entschärfen. Die Arbeitsgemeinschaft für betriebliche Altersversorgung (aba) hat am Freitag zuvor schon mal öffentlich Stellung dazu bezogen. Zusammengefasst lautet die Position: Das Gesetz bringt die notwendige Beitragsentlastung der […]

Artikel lesen
Betriebsrente Gesetzliche Rente

Viel Zurückhaltung bei der Entgeltumwandlung

Gelegenheit zum Aufbau einer Betriebsrente haben die meisten Arbeitnehmer, aber viele nutzen sie einfach nicht. Eine Umfrage zeigte, woran das liegen könnte. Eine betriebliche Altersversorgung durch Mitarbeiterbeiträge gehört zum Standardangebot von Unternehmen. In 88 Prozent der Firmen sind Regelungen für die Umwandlung von Entgelt in Altersvorsorgeansprüche etabliert. Weitere acht Prozent gehen auf entsprechende Vorschläge ihrer […]

Artikel lesen