Nachricht an die Redaktion

    Ihre Nachricht an uns


    Mit * markierte Felder, sind Pflichtfelder

    Vorsorgemappe

    Newsletter abonnieren & kostenlose Vorsorgemappe anfordern.

    DIA Update

    Abonnieren Sie den kostenlosen
    Newsletter des DIA.

    Private Altersvorsorge

    In die eigenen Hände genommen: So schließt sich die Rentenlücke.

    Private Altersvorsorge | 7.6.2021 Drucken

    Altersreich – neue App mit verheißungsvollem Namen

    Digitale Lösungen für die Altersvorsorge sind noch dünn gesät. Nun wirft ein neues Projekt seine Schatten voraus.

    Den aufmerksamen Beobachtern der Fintech-Szene war es nicht entgangen. Mit viel Geheimniskrämerei bereiten namhafte Digitalexperten den Start einer neuen App für die Altersvorsorge vor. Arbeitstitel: Altersreich.

    Finanzbausteine

    Der Newsletter Finance Forward machte schon vor kurzem darauf aufmerksam: Berater von BCG Digital Ventures, eine Tochter der Boston Consulting Group, werkeln weitgehend im Verborgenen an einer Lösung, mit der eingespartes Geld automatisch in Kapitalanlagen für die Altersvorsorge fließt. Zunächst gab es nur eine Testwebsite namens “Adler-App”. Inzwischen findet man das Projekt unter der Adresse Altersreich.

    Das Prinzip der App: Nutzer laden ihre Handy-, Gas-, Strom- und Versicherungsverträge hoch. Die App sondiert Einsparungspotenzial und schlägt einen Anbieterwechsel vor. Dann genügt ein Klick für den Wechsel zum günstigeren Vertrag. Das gesparte Geld versickert allerdings nicht in den allgemeinen Ausgaben des App-Nutzers, sondern fließt in ein ETF-Portfolio. Dem Namen der App nach soll es später der Altersvorsorge dienen, ist aber jederzeit frei verfügbar.

    Warteliste für Interessenten

    Noch gibt es die App nicht. Aber unter der Adresse “Altersreich” können Interessenten sich in eine Warteliste eintragen. Das ist inzwischen ein übliches Verfahren, das bei der Entwicklung neuer Apps und Plattformen angewandt wird. Das Fintech Vantik, das ebenfalls eine Lösung für die Altersvorsorge anbietet, ging gleichermaßen vor.

    Gründer hoffen auf großes Potenzial

    Wie ernst das Projekt gemeint ist, demonstriert nun die Wahl des Managements. Kopf von Altersreich soll Chris Öhlund werden. Er leitete jahrelang die Vergleichsplattform Verivox und kennt sich dadurch mit dem Motor der App, sprich dem Vergleichen und Optimieren von Verträgen bestens aus. Noch will er sich öffentlich nicht weiter zu dem neuen Projekt äußern. Selbst der endgültige Name für das Fintech stehe noch gar nicht fest, teilte er auf Anfrage von Finance Forward mit. Aber das Unternehmen verwies auf eine Analyse von Verivox aus dem vergangenen Jahr. Danach geben deutsche Verbraucher 48 Milliarden Euro zuviel für ihre Gas-, Strom- und Versicherungsverträge aus. Die Gründer sehen also offenkundig erhebliches Potenzial für ihre Idee.

    Sparen ohne Überwindung

    Das Konzept klingt spannend, weil Sparen fürs Alter plötzlich keine Überwindung mehr kostet. Das Geld war schließlich ohnehin schon weg, nur für einen anderen Zweck. Cashback-Lösungen probieren auch schon andere Anbieter, zum Beispiel Vantik seit dem vergangenen Jahr mit seiner Vantik-Card. Zwei Fragen bleiben aber dennoch offen: Finden solche “verpackten” Sparverträge genügend Verbreitung und welche Beträge können damit schließlich für die Altersvorsorge generiert werden? Aber selbst wenn sich damit nur kleines Geld mobilisieren lässt, als Einstieg ins regelmäßige Sparen könnte es sich eignen.

    Nachricht an die Redaktion

    Senden Sie Hinweise, Lob oder Tadel zu diesem Artikel an die DIA Redaktion.

    Nachricht an die Redaktion

    Haben Sie Anmerkungen oder Fragen zu diesem Beitrag? Schreiben Sie uns gern! Wir freuen uns auf Ihre Nachricht.

      Ihre Nachricht an uns


      Mit * markierte Felder, sind Pflichtfelder

      Artikel teilen

        Ihre Nachricht am den Empfänger (optional)
        Mit * markierte Felder, sind Pflichtfelder

        Ausgewählte Artikel zum Thema
        Cockpitz für die Altersvorsorge

        Altersvorsorge braucht ein digitales Cockpit

        Online-Angebote für die Altersvorsorge sind trotz des anhaltenden Hypes um Trading-Apps und andere Fintechs dünn gesät. Eine neue DIA-Studie erkundet, warum das so ist, und schlägt eine Lösung vor. Trade Republic, eToro oder neuerdings auch Apps für die Steuererklärung wie Taxfix ploppen beim Surfen im Netz immer wieder auf. Auch in den Medien finden sie […]

        Artikel lesen
        Private Assets

        Vantik will Altersvorsorge auf Augenhöhe

        Anfang 2019 trat das Berliner Start-up Vantik mit dem Ziel an, Altersvorsorge komplett mobil und flexibel zu gestalten. Wie die Startphase verlief, wollte das DIA im Gespräch mit Vantik-Gründer und Geschäftsführer Til Klein erfahren. „Sparbuch war gestern“ – so lautet das Motto des Altersvorsorge-Start-ups. Aber eigentlich zielt der Slogan nicht nur aufs Sparkonto, sondern Vantik […]

        Artikel lesen
        Rente

        DIA-Rentenschätzer bekam umfangreiches Update

        Reicht die Rente? Diese Sorge treibt viele um. Der neue Rentenschätzer des Deutschen Instituts für Altersvorsorge (DIA) liefert Anworten. Eine Umfrage unter Straßenpassanten, ob sie ihre Einkünfte im Alter beziffern können, fiele mit großer Wahrscheinlichkeit kaum erfolgreich aus. Die Allerwenigsten wissen vor Rentenbeginn genau Bescheid, mit welcher Rente sie rechnen können. Gleichermaßen lückenhaft sind die […]

        Artikel lesen