Nachricht an die Redaktion

Ihre Nachricht an uns


Mit * markierte Felder, sind Pflichtfelder

DIA Update

Abonnieren Sie den kostenlosen
Newsletter des DIA .

Kapitalmärkte und Kapitalanlagen

Die Börse im Blick: So wird investiert.

Kapitalmärkte und Kapitalanlagen | 3.12.2018 Drucken

Fondskauf: Diese Fehler sollten Anleger vermeiden

Investmentfonds gibt es in Hülle und Fülle. Da fällt die Auswahl mitunter recht schwer. Michael Graff von der unabhängigen Vermögensverwaltung Spiekermann & CO AG in Bielefeld gibt einige Hinweise, was Anleger beim Fondskauf berücksichtigen sollten.

Auf welche Punkte sollten Anleger bei der Fondsauswahl achten?

Michael GraffWer einen aktiv verwalteten Fonds kaufen will, sollte sich anschauen, wie sich der Fonds über die vergangenen drei oder besser fünf Jahre in Bezug auf seinen Vergleichsindex geschlagen hat. Ideal ist ein Fonds, der eine höhere annualisierte Rendite erzielt hat, ohne mehr Risiko einzugehen.

Wie kann man das eingegangene Risiko prüfen?

Ein gutes Maß dafür ist die sogenannte Sharpe Ratio. Je höher dieser Wert ist, desto besser war das Verhältnis von Rendite und Risiko im fraglichen Zeitraum.

Wie sieht es mit den Kosten aus?

Hier ist entscheidend, wie viel die Investmentgesellschaft für das jährliche Management des Fonds insgesamt verlangt. Gemessen wird das über die Total Expense Ratio (TER). Gebühren von 1,5 oder gar zwei Prozent sollte man nur akzeptieren, wenn der Fonds sich auf engere Märkte spezialisiert oder dauerhaft einen Mehrwert gegenüber seinem Index erzielt hat.

Sehr kleine Fonds lieber meiden

Ab und an werden Fonds geschlossen und die Anleger vor die Tür gesetzt, sprich ausbezahlt – nicht selten mit Verlust…

Das ist unangenehm. Man kann dieses Risiko minimieren, wenn man Fonds meidet, die weniger als 20 Millionen Euro verwalten. Unter einer bestimmten Größe rentiert sich der weitere Betrieb für die Fondsgesellschaft nicht mehr.

Was raten Sie Anlegern, denen die Bank hauseigene Fonds empfiehlt?

Seien Sie kritisch und schauen Sie sich vergleichbare Fonds an. Es gibt einige Websites, die einen  Überblick ermöglichen – etwa fondsweb.de für aktiv verwaltete Fonds und justetf.com für Indexfonds.

Nachricht an die Redaktion

Senden Sie Hinweise, Lob oder Tadel zu diesem Artikel an die DIA Redaktion.

Nachricht an die Redaktion

Haben Sie Anmerkungen oder Fragen zu diesem Beitrag? Schreiben Sie uns gern! Wir freuen uns auf Ihre Nachricht.

Ihre Nachricht an uns


Mit * markierte Felder, sind Pflichtfelder

Artikel teilen

Ihre Nachricht am den Empfänger (optional)
Mit * markierte Felder, sind Pflichtfelder

Ausgewählte Artikel zum Thema
Aktienmarkt

Kritischer Blick auf Fondsneulinge

In die Fonds-Landschaft kommt Bewegung: Anbieter bringen neuartige Produkte auf den Markt, um das Geld der Anleger einzusammeln. Die Palette reicht von Quant-Fonds bis zu Indexprodukten, die den Anlegern mit wissenschaftlich erforschten „Faktoren“ Vorteile versprechen. Doch wie gut sind diese Fondsneulinge wirklich? Mit Finanzprodukten ist es wie mit Autos: Je mehr Modelle ein Hersteller anbietet, […]

Artikel lesen
Indexfonds

Indexanlagen: Komplizierter als gedacht

Börsengehandelte Indexpapiere bauen Aktien- oder Anleihenmärkte nach. Doch häufig weicht ihre Rendite von der Benchmark ab. Für Anleger ist es oft gar nicht so einfach, die langfristig besten Papiere auszuwählen. Dabei gelten Indexfonds oder ETF (Exchange Traded Funds), die einen Index wie zum Beispiel den DAX abbilden, als transparent, kostengünstig und eben als besonders einfach. […]

Artikel lesen