Nachricht an die Redaktion

Ihre Nachricht an uns


Mit * markierte Felder, sind Pflichtfelder

DIA Update

Abonnieren Sie den kostenlosen
Newsletter des DIA .

Gesetzliche Rente

Auf Generationen gebaut: So zahlen die Jungen für die Alten.

Gesetzliche Rente | 27.4.2017 Drucken

Rente mit 63 – Schlag ins Kontor

Die aktuell gute Wirtschafts-und Arbeitsmarktlage verdeckt nach Ansicht des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW), dass sich das „wirtschaftliche Umfeld und die politisch gesetzten Rahmenbedingungen wieder verschlechtern“.

20 Jahre nach der berühmten Ruck-Rede des inzwischen verstorbenen Bundespräsidenten Prof. Roman Herzog beklagte das IW Köln am Donnerstag auf seiner Frühjahrstagung in Berlin die Rolle-rückwärts-Bewegungen von der erfolgreichen Agenda 2010. Zwar habe sich das Wirtschaftswachstum beschleunigt und die Beschäftigung sei auf Rekordniveau gestiegen, doch lasse sich die Entwicklung nicht einfach fortschreiben.

Institut der deutschen Wirtschaft KölnDas Institut wies dabei vor allem auch auf die demografischen Probleme hin. Die Rente mit 63 nach 45 Versicherungsjahren sei ein „Schlag ins Kontor“ gewesen, resümierte die Organisation. Reformen seien in guten Zeiten zwar schwieriger, doch die sich mehrenden Angriffe auf die Flexibilität – ob Teilzeit oder befristete Arbeitsverträge – würden immer bedrohlicher.

Nachricht an die Redaktion

Senden Sie Hinweise, Lob oder Tadel zu diesem Artikel an die DIA Redaktion.

Nachricht an die Redaktion

Haben Sie Anmerkungen oder Fragen zu diesem Beitrag? Schreiben Sie uns gern! Wir freuen uns auf Ihre Nachricht.

Ihre Nachricht an uns


Mit * markierte Felder, sind Pflichtfelder

Artikel teilen

Ihre Nachricht am den Empfänger (optional)
Mit * markierte Felder, sind Pflichtfelder

Ausgewählte Artikel zum Thema
Rente_63_Uhr_Rentenzugang

12 Monate später: Die Spuren der Rente mit 63

Vor einem Jahr trat das Rentenpaket der Großen Koalition in Kraft. Zwölf Monate später zeichnen sich die Folgen bereits ab. Das zeigt eine Auswertung des Rentenzugangs im vergangenen Jahr: Die Zahl der neuen Rentner stieg um mehr als zwölf Prozent. Der Trend beim Zugangsalter kehrte sich um, die Neurentner, zumindest die Männer, beginnen ihre Rente […]

Artikel lesen

Erwerbstätigenquote: Mehr-Arbeit im Rentenalter

Ein Vergleich der Erwerbstätigenquote in der Altersgruppe der 65- bis 69-Jährigen zeigt, dass innerhalb einer Dekade immer mehr Menschen in Deutschland und auch insgesamt in Europa im Rentenalter noch arbeiten. Doch es gibt auch andere Entwicklungen und vor allem sehr deutliche Unterschiede zwischen einzelnen Staaten. Spitzenreiter dieser EU-Statistik ist Estland. Hier ist nahezu jeder dritte […]

Artikel lesen

Arbeit als "Lebensverlängerung"

Durch eine neue Studie bekommt der Begriff „Lebensarbeitszeit“ eine neue Note. Pauschal betrachtet gilt: wer länger arbeitet, lebt auch länger. Das trifft vor allem auf Männer zu. In der Diskussion um Flexi-Rente und vorzeitigen Renteneintritt kommt mit den Ergebnissen einer Studie des Max-Planck-Instituts für demografische Forschung in Rostock und des Bundesinstituts für Bevölkerungsforschung in Wiesbaden […]

Artikel lesen