Nachricht an die Redaktion

Ihre Nachricht an uns


Mit * markierte Felder, sind Pflichtfelder

Gesetzliche Rente

Auf Generationen gebaut: So zahlen die Jungen für die Alten.

Gesetzliche Rente | 7.11.2017 Drucken

Rente Jugendlichen wichtig? DIA bei Young Leaders

Langweilig, kompliziert und noch lange hin – in jungen Jahren ist die Rente doch kein Thema. Von wegen! Das DIA wurde bei den Young Leaders mit Fragen von Jugendlichen nur so überhäuft.

Bei der 58. young leaders Akademie Anfang November in Strausberg wurde unter anderem über das Thema Rente diskutiert. Denkanstöße dazu lieferte das Deutsche Institut für Altersvorsorge. Seit mehreren Jahren schon sucht das DIA bei Young Leaders den Dialog mit jungen Menschen.

Rente Jugendlichen wichtig? DIA bei Young LeadersMänner mit klugen Frauen leben länger und erkranken seltener an Demenz. Deshalb liebe Jungen: Augen auf bei der Partnerwahl! Ein Schmunzeln geht durch den Versammlungssaal, als Klaus Morgenstern seinen Vortrag hält. Diesmal im Fokus beim DIA-Auftritt sind die Themen Demografie, Gerechtigkeit und Zukunftssicherheit. Was steigert die Lebenserwartung? Welches Bild haben wir vom Alter? Eines von Krankheit und Pflege oder eines sprühend vor Lebensfreude und Vitalität? Die über 100 jungen Multiplikatoren bestehend aus Schülervertretern, Jugendtrainern oder Schülerzeitungsredakteuren hören gespannt zu. Viele machen Notizen.

Interesse für die Rente bei Jugendlichen vorhanden

Dass sich junge Menschen für das Thema Rente durchaus interessieren, zeigt auch die an den Vortrag anschließende Medienbörse. Ziel für die Teilnehmer ist es dabei, Informationen für einen selbst gestalteten Film und die young-leaders-Zeitschrift zu sammeln. Dafür werden Interviews geführt, Recherchen angestellt und Hintergrundgespräche eingeholt. Doch bevor es losgeht, gibt es erst mal eine kleine Kuchenpause. Die DIA-Sprecher Klaus Morgenstern und Prof. Dieter Weirich bleiben aber nicht lange alleine am Kaffeetisch. Drei Schüler erkundigen sich vorsichtig, ob sie nicht schon jetzt Fragen stellen könnten. Ohne lange zu zögern, bieten das DIA den Dreien einen Stuhl an. „Sagen Sie Herr Morgenstern, welche Chancen bietet eigentlich der demografische Wandel?“

Fragen über Fragen

Auch am DIA-Stand in der Medienbörse heißt es im Anschluss Schlange stehen. Dutzende Jugendliche warten darauf, endlich ihre Fragen stellen zu können. Müssen wir heute mehr sparen, um im Alter nicht arm zu sein? Wie finanziert sich die Rente? Wird sich das Rentenalter in Zukunft ändern? Hat die Politik versäumt, etwas zu unternehmen? Welche Gedanken sollte ich mir jetzt schon über meine Rente machen?

Zu beobachten ist dabei vor allem die Wissbegierde der Jugendlichen. Ist nämlich das Interesse für die Rente erst einmal geweckt, entstehen im Anschluss viele Fragen. Einige Jugendliche geben zu, sich vor der Veranstaltung mit der Rente noch nicht groß befasst zu haben. Ann-Christin erzählt: „Für mich war das bis jetzt noch gar kein Thema. Ich bin 16 und wohne noch bei meinen Eltern. Aber heute bin ich ins Grübeln gekommen. Ich denke, ich werde mich jetzt mehr mit meiner Rente auseinandersetzen.“ Für junge Menschen ist zum aktuellen Zeitpunkt vorrangig wichtig, ihr Herzblut in die eigene Ausbildung zu stecken. „Ich möchte jetzt erst mal mein Studium finanzieren. Aber ich mache mir bereits auch Gedanken darüber, genug Geld im Alter zu haben“, erklärt die 17-jährige Cosima. Wenn man dann im Anschluss einen gut bezahlten Job bekäme, würde das mit der Altersvorsorge auch viel leichter, so die Schülerin.

Nachricht an die Redaktion

Senden Sie Hinweise, Lob oder Tadel zu diesem Artikel an die DIA Redaktion.

Nachricht an die Redaktion

Haben Sie Anmerkungen oder Fragen zu diesem Beitrag? Schreiben Sie uns gern! Wir freuen uns auf Ihre Nachricht.

Ihre Nachricht an uns


Mit * markierte Felder, sind Pflichtfelder

Artikel teilen

Ihre Nachricht am den Empfänger (optional)
Mit * markierte Felder, sind Pflichtfelder

Ausgewählte Artikel zum Thema

Was kommt nach der demografischen Pause?

Die Gesetzliche Rentenversicherung erhält seit einigen Jahren wegen der guten Beschäftigungslage Beiträge in unerwarteter Höhe. Doch schon bald kommen die geburtenstarken Jahrgänge ins Rentenalter. Dann werden die Finanzen knapper. Außerdem ist unklar, welche zusätzlichen Belastungen die neue Regierung der Rentenkasse noch aufbürdet. Die Präsidentin der Deutschen Rentenversicherung Bund, Gundula Roßbach, gibt in der DIA-Lounge einen […]

Artikel lesen
People walking on the city street

Warum für junge Menschen die Rente nicht reicht

Bei den heute 20- bis 34-Jährigen ersetzt die gesetzliche Rente später nach derzeitigen Berechnungen lediglich 38,6 Prozent des letzten Bruttoeinkommens. Die Lebensstandardsicherung rückt damit in weite Ferne. Da hilft nur Eigeninitiative. Das zeigt die Studie „Vorsorgeatlas Deutschland 2017“, die das Forschungszentrum Generationenverträge der Universität Freiburg im Auftrag von Union Investment erstellt hat. Untersucht wurden aktuelle […]

Artikel lesen
Frauen heiraten vermehrt dümmere Männer

Frauen heiraten vermehrt "dümmere" Männer

In den zurückliegenden Jahrzehnten ist die Zahl der hochgebildeten Frauen in den USA gestiegen. Dadurch haben sich die Chancen des „Hochheiratens“ für amerikanische Männer verbessert. Für Frauen sind sie indessen gesunken. So stellt die Ehe für Männer immer öfter einen wirtschaftlichen Aufstieg dar, während Frauen häufiger einen weniger gebildeten Mann heiraten (müssen). Diese Veränderung resultiert vor allem aus […]

Artikel lesen