Nachricht an die Redaktion

    Ihre Nachricht an uns


    Mit * markierte Felder, sind Pflichtfelder

    Vorsorgemappe

    Newsletter abonnieren & kostenlose Vorsorgemappe anfordern.

    DIA Update

    Abonnieren Sie den kostenlosen
    Newsletter des DIA.

    Betriebliche Altersversorgung

    Gemeinsam in einem Boot: So trägt der Arbeitgeber zur Rente bei.

    Betriebliche Altersversorgung | 29.10.2021 Drucken

    DAX-Unternehmen mit höheren Pensionsvermögen

    Die Pensionsvermögen der DAX-Unternehmen stiegen auf Grund einer guten Kapitalmarktlage im 3. Quartal 2021 um 2,8 Prozent auf 291,5 Milliarden Euro.

    Gleichzeitig stieg der Rechnungszins auf 1,34 Prozent (Q2: 1,2 Prozent) und sorgte dafür, dass die Pensionsverpflichtungen auf 397,2 Milliarden Euro zurückgingen. Damit verbesserte sich der Ausfinanzierungsgrad, also das Verhältnis von Pensionsvermögen zu Pensionsverpflichtungen, weiter. Er stieg auf 73,4 Prozent. Ähnlich positiv zeigte sich die Situation im MDAX. Das Gesamtbild bleibt auch nach der Erweiterung des DAX und der Verkleinerung des MDAX weitestgehend unverändert.

    Dies ergab die jüngste Modellberechnung „German Pension Finance Watch“ der Unternehmensberatung Willis Towers Watson. „Die Pensionswerke bekommen aktuell doppelten Rückenwind“, beschreibt Hanne Borst, Head of Actuarial Consulting Germany bei Willis Towers Watson, die Situation. „Sowohl die für die künftigen Pensionszahlungen reservierten Vermögen als auch die entsprechenden Zahlungsverpflichtungen entwickelten sich dank des
    günstigen Einflusses von Rechnungszins und Kapitalmarkt in die gewünschte Richtung. Das ist erfreulich für die Unternehmen.“

    Index-Umbau veränderte Ausfinanzierung kaum

    Die Veränderungen in der Zusammensetzung der Aktienindizes führen in der Rückrechnung zum Jahresende 2020 im DAX zu einer Erhöhung von rund 18 Milliarden Euro bei den Pensionsvermögen und rund 30 Milliarden Euro bei den Pensionsverpflichtungen. Während der DAX vergrößert wurde, schrumpfte der MDAX und Planvermögen (-21 Milliarden Euro) sowie Pensionsverpflichtungen (-35 Milliarden Euro) sanken. Der Ausfinanzierungsgrad bleibt durch diese Veränderungen in beiden Indizes nahezu gleich. „Das Verhältnis von Pensionsvermögen zu Pensionsverpflichtungen entspricht bei den DAX-Newcomern etwa dem Durchschnitt im alten DAX 30“, berichtet Borst. Sie ergänzt: „Unter den DAX-Newcomern befinden sich einige Unternehmen, die ihren Mitarbeitern traditionell eine betriebliche Altersversorgung gewähren und ihre Pensionswerke schon lange professionell managen. Damit bleibt das Gesamtbild im DAX auch nach der Erweiterung konstant“.

    Rechnungszins stieg wieder an

    Die positive wirtschaftliche Entwicklung hält seit Beginn des Jahres an. Der Aufwärtstrend an den globalen Kapitalmärkten der ersten beiden Quartale setzte sich im dritten Quartal fort. Davon profitierten die Pensionsvermögen der DAX- und MDAX-Unternehmen, die weiter zulegen konnten (DAX +2,8 Prozent, MDAX+4,4 Prozent). Der Rechnungszins gab im Juli zunächst nach, jedoch konnten diese Verluste insbesondere im September wieder mehr als ausgeglichen werden. Gegenüber dem Jahresende 2020 ist ein Anstieg um 54 Basispunkte zu verzeichnen. Damit
    sinken die Pensionsverpflichtungen um etwa neun Prozent. „Der Rechnungszins befand sich über einen langen Zeitraum im Abwärtstrend – umso erfreulicher wirkt sich nun der Anstieg aus. Ob dies bis zum Jahresende und damit bis zum Bilanzierungsstichtag für die meisten Unternehmen anhält, lässt sich jetzt allerdings noch nicht abschätzen“, berichtet bAV-Expertin Borst.

    Nachricht an die Redaktion

    Senden Sie Hinweise, Lob oder Tadel zu diesem Artikel an die DIA Redaktion.

    Nachricht an die Redaktion

    Haben Sie Anmerkungen oder Fragen zu diesem Beitrag? Schreiben Sie uns gern! Wir freuen uns auf Ihre Nachricht.

      Ihre Nachricht an uns


      Mit * markierte Felder, sind Pflichtfelder

      Artikel teilen

        Ihre Nachricht am den Empfänger (optional)
        Mit * markierte Felder, sind Pflichtfelder

        Ausgewählte Artikel zum Thema
        Betriebsrenten

        Bilanzierung 2021: Was wirkt bei den Betriebsrenten?

        Im Herbst steht bei den meisten Unternehmen der Jahresabschluss an, bei jenen mit Pensionsverpflichtung auch die Bewertung dieser Verpflichtungen in der Bilanz. Für 2021 sind die Entwicklung der Renditen von Unternehmensanleihen, die Inflationsrate sowie die Absenkung der Beitragsbemessungsgrenze zu berücksichtigen. Michael Hoppstädter, Geschäftsführer der Longial, gibt einen Überblick über die wichtigsten Bewertungsparameter und deren Folgen […]

        Artikel lesen

        Wie viel Betriebsrente gibt es bei Teilzeit?

        Immer häufiger landet die Frage nach der Berechnung der Betriebsrente bei Teilzeitbeschäftigung vor Gericht. Meist gerät dabei die Versorgungsordnung in den Fokus. Der Grund dafür: Es gibt eine Vielzahl an Regelungen und Gestaltungsmöglichkeiten zu berücksichtigen – entsprechend leicht kann es zu Fehlern kommen. Bei älteren Versorgungswerken fehlt oft eine Regelung für die Teilzeit. Einer der […]

        Artikel lesen

        Zuschuss wird ab 2022 zur Pflicht

        Wer über eine betriebliche Altersvorsorge (bAV) im Rahmen einer Entgeltumwandlung verfügt, hat ab dem kommenden Jahr ein gesetzliches Anrecht auf einen Zuschuss vom Arbeitgeber. Das gilt unabhängig davon, wann er oder sie den Vertrag abgeschlossen hat. Bislang galt der verpflichtende Zuschuss des Arbeitgebers nur für Neuverträge, künftig müssen auch Bestandsverträge unterstützt werden. Der Finanzvertrieb MLP […]

        Artikel lesen