Nachricht an die Redaktion

Ihre Nachricht an uns


Mit * markierte Felder, sind Pflichtfelder

DIA Update

Abonnieren Sie den kostenlosen
Newsletter des DIA .

Gesetzliche Rente

Auf Generationen gebaut: So zahlen die Jungen für die Alten.

Gesetzliche Rente | 11.10.2018 Drucken

Bis 2024 kommt auch die Renten-Einheit

Am 31. Dezember 2018 ist Deutschland länger vereint, als Mauer und Stacheldraht es getrennt haben. Der Jahresbericht der Bundesregierung zum Stand der Deutschen Einheit 2018 zieht eine positive Bilanz.

Seit der Wiedervereinigung haben sich Ost- und Westdeutschland kontinuierlich aufeinanderzubewegt und die Angleichung der Lebensverhältnisse ist insgesamt weit vorangeschritten. So der Tenor des Berichts.

Männer Frauen BevölkerungIn Texten und Grafiken bilanziert er den Stand der deutschen Einheit und stellt Erfolge, Probleme und Tendenzen dar. Er beschäftigt sich mit den aktuellen Herausforderungen und mit den strukturellen Veränderungen. Zum Beispiel zur Rente.

Geringerer Rentenwert im Osten

2017 betrug der Rentenwert Ost 28,66 Euro und lag damit weiterhin unter dem Rentenwert West mit 30,45 Euro. Das entsprach 94,1 Prozent des Wertes im Westen. Doch ab dem 1. Januar 2025 wird nur noch ein Rentenwert existieren. Er soll für soziale Gerechtigkeit und einen stärkeren Zusammenhalt in Deutschland sorgen. Die Angleichung der Renten in Ost und West soll dann vollzogen sein, so der aktuelle Stand.

Rentenüberleitungs-Abschlussgesetz wirkt

Bereits im Juni vergangenen Jahres beschloss der Bundestag das Gesetz über den Abschluss der Rentenüberleitung. Mit dem Rentenüberleitungs-Abschlussgesetz sollen die Rentenwerte Ost an die Rentenwerte West bis 2024 einheitlich angeglichen werden. Ein Jahr später, zum ersten Juli 2018 wurden die Renten im ersten Schritt auf 95,82 Prozent des Westwerts angehoben. In einem zweiten Schritt sollen bis 2019 die Renten auf 96,5 Prozent angeglichen werden. Bis 2024 wird eine Angleichung der Renten Ost auf 100 Prozent des Westwerts erfolgen, so das Ziel des Abschlussgesetzes.

Einheitlich bis 2024

Falls die Löhne im Osten Deutschlands in den nächsten Jahren doch deutlicher steigen, würde sich die Angleichung der Rentenwerte ebenfalls schneller vollziehen. Der Gesetzgeber sieht vor, immer den günstigeren Anpassungspfad zu wählen. Zudem ist durch die Rentenangleichung in festgelegten Schritten garantiert, dass bis 2024 im gesamten Bundesgebiet ein einheitlicher Rentenwert gelten wird. Die Beitragsbemessungsgrenze und die Bezugsgröße im Osten werden mit der jährlichen Rechengrößen-Verordnung ebenfalls schrittweise angehoben.

Nachricht an die Redaktion

Senden Sie Hinweise, Lob oder Tadel zu diesem Artikel an die DIA Redaktion.

Nachricht an die Redaktion

Haben Sie Anmerkungen oder Fragen zu diesem Beitrag? Schreiben Sie uns gern! Wir freuen uns auf Ihre Nachricht.

Ihre Nachricht an uns


Mit * markierte Felder, sind Pflichtfelder

Artikel teilen

Ihre Nachricht am den Empfänger (optional)
Mit * markierte Felder, sind Pflichtfelder

Ausgewählte Artikel zum Thema

Ost-West-Gefälle bei der Rente

In der regionalen Betrachtung zeigen sich über alle drei Säulen der Altersvorsorge deutliche Unterschiede bei den zukünftigen Renten, wenn sie mit dem letzten Bruttoeinkommen verglichen werden. Sie äußern sich vor allem in einem starken Ost-West-Gefälle dieser Ersatzquoten. Bei der gesetzlichen Rente fällt der Westen Deutschlands gegenüber dem Osten ab. Andersherum verhält es sich, wenn alle […]

Artikel lesen
Rente

Rentenanpassung kann sich als Nachteil entpuppen

Wenn der Entwurf des Gesetzes zur Anpassung des Rentenwertes in Ost und West nicht nachgebessert wird, kann daraus ein Nachteil für die Rentner in den neuen Bundesländern erwachsen. Kurz vor dem Ende der laufenden Legislaturperiode wollte die Große Koalition noch ein Vorhaben aus dem Koalitionsvertrag abarbeiten: die Rentenanpassung. Daher sieht ein Gesetzentwurf der Bundesregierung eine […]

Artikel lesen
Vielfalt des Alterns

Lebenserwartung in Ost und West nahezu gleich

Die Lebenserwartung hat sich seit der deutschen Wiedervereinigung in den neuen und alten Bundesländern sowohl für Frauen als auch für Männer weitgehend angeglichen. Ökonomen und auch Demographen haben die Entwicklungen in Ost- und Westdeutschland in den über zweieinhalb Jahrzehnten seit der Wiedervereinigung regelmäßig miteinander verglichen. Ergebnis: Ob Lebensqualität oder Lebenserwartung – wichtige Kennziffern haben sich […]

Artikel lesen