Nachricht an die Redaktion

Ihre Nachricht an uns


Mit * markierte Felder, sind Pflichtfelder

Betriebliche Altersversorgung

Gemeinsam in einem Boot: So trägt der Arbeitgeber zur Rente bei.

Betriebliche Altersversorgung | 22.4.2016 Drucken

Interesse an Betriebsrente ist rückläufig

Die Attraktivität der betrieblichen Altersversorgung aus Arbeitnehmersicht stand im Fokus einer Umfrage, deren Ergebnisse jüngst das Marktforschungs- und Beratungsinstitut YouGov präsentierte.

Allgemeines Fazit: Das Interesse an einer bAV ist genauso wie die Abschlussbereitschaft gesunken. Auch nach möglichen Anreizen wurde gefragt, die daran etwas ändern könnten.

Interesse an Betriebsrente ist rückläufigDer bAV-Report 2016 zeigt es deutlich: Das Arbeitnehmerinteresse an einer Betriebsrente ist unter den Belegschaften hierzulande rückläufig. Nur 44 Prozent der Befragten ohne bAV-Vertrag äußerten noch Interesse. Bei der vergleichbaren Untersuchung im Jahr 2014 waren es noch 49 Prozent. Allerdings ist der aktuelle Wert im Vergleich zu früheren Ergebnissen (zwischen 2003 – 2011) höher. Auch in punkto Abschlussbereitschaft fällt die Bilanz der Befragung eher nüchtern aus. Nur knapp jeder Zehnte ohne bAV-Vertrag (9 Prozent) äußerte eine konkrete Bereitschaft zum Abschluss einer Betriebsrente. Vor zwei Jahren war es noch nahezu jeder sechste Arbeitnehmer. Lediglich zwei Prozent der Befragten sind willens innerhalb der nächsten zwölf Monate einen bAV-Vertrag abzuschließen. Summiert man hingegen die Aussagen mit dem Tenor „trifft eher nicht zu“ beziehungsweise „trifft überhaupt nicht zu“, so zeigt sich, dass knapp drei Viertel der Befragten (73 Prozent) keinerlei Ambitionen hegen.

Zuschüsse vom Arbeitgeber und Staat würden zum bAV-Abschluss motivieren

Die Gründe dafür – von Faktoren wie dem Niedrigzins und den anhaltenden Diskussionen über neue Konzepte für die bAV einmal abgesehen – hat die Befragung ebenfalls ermittelt. So präferieren Arbeitnehmer ohne bAV-Vertrag unter den möglichen Maßnahmen, die sie zu einem bAV-Abschluss motivieren würden, eindeutig Zuschüsse vom Arbeitgeber (61 Prozent), aber auch vom Staat (60 Prozent). Aber auch der Wunsch nach mehr Informationen (47 Prozent) sowie eine bessere Beratung (43 Prozent) machten deutlich, woran es beim Ausbau der Betriebsrente noch hapern könnte. Weniger wichtig hingegen waren Punkte wie das Renommee des bAV-Trägers (29 Prozent) oder ein unterzeichnungsbereites Angebot (23 Prozent).


YouGov „bAV-Report 2016“ – Weitere Informationen zur Studie (Kostenpflichtige Bestellmöglichkeit)


 

Nachricht an die Redaktion

Senden Sie Hinweise, Lob oder Tadel zu diesem Artikel an die DIA Redaktion.

Nachricht an die Redaktion

Haben Sie Anmerkungen oder Fragen zu diesem Beitrag? Schreiben Sie uns gern! Wir freuen uns auf Ihre Nachricht.

Ihre Nachricht an uns


Mit * markierte Felder, sind Pflichtfelder

Artikel teilen

Ihre Nachricht am den Empfänger (optional)
Mit * markierte Felder, sind Pflichtfelder