Nachricht an die Redaktion

Ihre Nachricht an uns


Mit * markierte Felder, sind Pflichtfelder

Vorsorgemappe

Newsletter abonnieren & kostenlose Vorsorgemappe anfordern.

DIA Update

Abonnieren Sie den kostenlosen
Newsletter des DIA.

Presse

Pressemeldungen des Deutschen Instituts für Altersvorsorge

24.6.2015 Drucken

Lebensversicherungs-Reformgesetz verfehlte wichtige Ziele

Das Lebensversicherungs-Reformgesetz (LVRG), das die Versicherungsunternehmen im Interesse der Versicherungsnehmer stabilisieren und den Verbraucherschutz verbessern sollte, hat die gestellten Ziele nur zum Teil erreicht. Das stellte Dr. Mark Ortmann, Geschäftsführer des Berliner Instituts für Transparenz (ITA), in einem Gespräch mit dem Deutschen Institut für Altersvorsorge (DIA) fest. Im Auftrag des DIA hat er die Auswirkungen des Gesetzes untersucht. Die Stabilisierung der Lebensversicherer wurde weitgehend erreicht. „Beim Verbraucherschutz hingegen führte schlechtes gesetzgeberisches Handwerk zu einem Rohrkrepierer“, kritisiert Ortmann.

Der mit dem Gesetz vorgeschriebene Ausweis der Effektivkosten bringt unter den jetzigen Umständen nicht mehr, sondern weniger Transparenz. Das liegt nicht an der Kennziffer selbst, sondern an der mangelhaften Arbeit des Gesetzgebers, der es unterließ, einheitliche Vorgaben für die Berechnung vorzuschreiben. Daher rechnen die Versicherer nach Gutdünken. In der DIA-Studie wurden durch das Analysehaus Morgen & Morgen für alle Tarife, bei denen es möglich war, nach einer einheitlichen Methode die Effektivkosten errechnet. Sie stimmt weitgehend mit dem vom Gesamtverband der deutschen Versicherungswirtschaft vorgeschlagenen Verfahren überein. Zwischen den Werten von Morgen & Morgen und denen der Anbieter liegen zum Teil Welten.

Die Differenzen machen bis zu 100 Prozent aus. Die Gothaer kommt zum Beispiel bei ihrem klassischen Rententarif auf Effektivkosten von 0,58 Prozent, nach den einheitlichen Berechnungen von Morgen & Morgen sind es hingegen 1,14 Prozent. Beim Vergleich der unternehmenseigenen Angaben zu den Effektivkosten wäre die Gothaer einer der günstigsten Anbieter. Nimmt man die Werte von Morgen & Morgen, zählt der Versicherer hingegen zu der Gruppe mit den höchsten Effektivkosten in der klassischen Rente. Nur bei wenigen Lebensversicherern, zum Beispiel Allianz, Alte Leipziger, Barmenia und Cosmos, stimmen die eigenen Werte mit den von Morgen & Morgen ziemlich genau überein.


Lebensversicherungs-Reformgesetz verfehlte wichtige Ziele


Mehr Transparenz wird nach Auffassung von Ortmann nur auf Druck des Gesetzgebers zu erreichen sein. „Die Versicherer haben wieder einmal eine Chance verpasst, aus eigener Kraft die Transparenz ihrer Produkte zu verbessern. Manche Kundendokumente, die wir für die Studie ausgewertet haben, sind schlicht eine Zumutung für die Versicherten. Nach wie vor herrschen Komplexität statt Einfachheit und Unverständlichkeit statt Transparenz.“

Nachricht an die Redaktion

Senden Sie Hinweise, Lob oder Tadel zu diesem Artikel an die DIA Redaktion.

Nachricht an die Redaktion

Haben Sie Anmerkungen oder Fragen zu diesem Beitrag? Schreiben Sie uns gern! Wir freuen uns auf Ihre Nachricht.

Ihre Nachricht an uns


Mit * markierte Felder, sind Pflichtfelder

Artikel teilen

Ihre Nachricht am den Empfänger (optional)
Mit * markierte Felder, sind Pflichtfelder