Nachricht an die Redaktion

    Ihre Nachricht an uns


    Mit * markierte Felder, sind Pflichtfelder

    Vorsorgemappe

    Newsletter abonnieren & kostenlose Vorsorgemappe anfordern.

    DIA Update

    Abonnieren Sie den kostenlosen
    Newsletter des DIA.

    Presse

    Pressemeldungen des Deutschen Instituts für Altersvorsorge

    19.3.2015 Drucken

    Erwerbsquote in der Altersgruppe 60plus steigt an

    Vor allem seit 1999 nahm die Anzahl der Personen zu, die trotz Erreichen des Rentenalters weiterhin einer regelmäßigen Arbeit nachgehen. Bei den Männern betrug 2012 der Anteil der Erwerbstätigen unter den Rentnern 6,4 Prozent, bei den Frauen 4,8 Prozent. Das ergab die Studie „Arbeiten trotz Rente – Warum bleiben Menschen im Ruhestand erwerbstätig?“, die Christian Pfarr und Christian Maier von der Universität Bayreuth im Auftrag des Deutschen Instituts für Altersvorsorge (DIA) anfertigten. Dazu werteten sie Daten des Sozio-oekonomischen Panels (SOEP) des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung aus.

    Deutschland hat trotz des beobachteten Anstiegs im europäischen Vergleich zusammen mit Österreich und Frankreich nach wie vor eine der geringsten Erwerbstätigenquoten bei den 65- bis 69-Jährigen. Die für die Jahre 1995 bis 2012 untersuchte Entwicklung der Beschäftigung zeigt bei Frauen und Männern einen ähnlichen Verlauf, allerdings ist der Anteil der Männer über die Jahre hinweg konstant höher. Ähnlich sieht es beim Vergleich von Ost- und Westdeutschland aus: eine nahezu synchrone Entwicklung seit 1995 mit einer im Westen konstant höheren Quote.


    Entwicklung der erwerbstätigen Rentner in Ost- und Westdeutschland

    Erwerbsquote in der Altersgruppe 60plus steigt an


    Die Erwerbstätigkeit nimmt mit zunehmendem Alter und Entfernung zur Regelaltersgrenze ab. In den ersten Jahren nach Rentenantritt ist eine relativ konstante Quote sowohl bei Männern als auch bei Frauen zu beobachten, die nach einer kurzen, niedrigeren Phase rund um das 65. Lebensjahr sogar zwischenzeitlich wieder ansteigt. Die Erwerbsbeteiligung im Alter von 65 Jahren der bereits sich im Ruhestand befindlichen Personen beträgt immerhin noch ca. sechs Prozent für Frauen und acht Prozent für Männer. Selbst im Alter von 70 Jahren gehen noch ca. drei Prozent der Frauen und etwa sechs Prozent der Männer trotz Rentenbezugs einer Erwerbstätigkeit nach.


    Erwerbstätigkeit im Alter

    Erwerbsquote in der Altersgruppe 60plus steigt an


    Im beigefügten Interview erläutert Studienautor Christian Pfarr diese Ergebnisse etwas ausführlicher. Eine Veröffentlichung des Gesprächs ist auch in gekürzter Fassung möglich. Für ergänzende Nachfragen stehen wir gern zur Verfügung. Die komplette Studie Sie hier.

    Nachricht an die Redaktion

    Senden Sie Hinweise, Lob oder Tadel zu diesem Artikel an die DIA Redaktion.

    Nachricht an die Redaktion

    Haben Sie Anmerkungen oder Fragen zu diesem Beitrag? Schreiben Sie uns gern! Wir freuen uns auf Ihre Nachricht.

      Ihre Nachricht an uns


      Mit * markierte Felder, sind Pflichtfelder

      Artikel teilen

        Ihre Nachricht am den Empfänger (optional)
        Mit * markierte Felder, sind Pflichtfelder