Nachricht an die Redaktion

    Ihre Nachricht an uns


    Mit * markierte Felder, sind Pflichtfelder

    Vorsorgemappe

    Newsletter abonnieren & kostenlose Vorsorgemappe anfordern.

    DIA Update

    Abonnieren Sie den kostenlosen
    Newsletter des DIA.

    Betriebliche Altersversorgung

    Gemeinsam in einem Boot: So trägt der Arbeitgeber zur Rente bei.

    Betriebliche Altersversorgung | 5.7.2022 Drucken

    Pensionskassen wünschen eigene Aufsicht

    Angesichts des stark gestiegenen und weiter steigenden Aufwands für die Erfüllung regulatorischer Pflichten plädieren drei Viertel der Unternehmenspensionskassen für ein spezifisches Aufsichtsrecht für Einrichtungen der betrieblichen Altersversorgung.

    Nur ein Viertel hält die Regelungen des Versicherungsaufsichtsgesetzes (VAG) auch für Pensionskassen für völlig angemessen. Dies ergab eine Umfrage im Rahmen des Pensionskassentags der Unternehmensberatung WTW.

    Gesetz und Paragrafen

    Ihren Gestaltungsspielraum angesichts des aktuellen Hoch-Inflationsszenarios beurteilt die Hälfte als ausreichend, ein Fünftel hingegen als zu klein. Die künftige Entwicklung des Zinsniveaus sehen Pensionskassenvertreter als durchwachsen an. Gut die Hälfte erwartet einen deutlichen Zinsanstieg. Knapp ein Drittel rechnet damit, dass sich die Zinsen auf dem aktuellen Niveau stabilisieren. „Pensionskassen bieten seit vielen Jahrzehnten und für viele Millionen Menschen eine verlässliche Altersversorgung“, berichtet Hanne Borst, Leiterin der versicherungsmathematischen bAV-Beratung bei WTW. „Jedoch sind die regulatorischen Anforderungen in den letzten Jahren erheblich angestiegen. Um die betriebliche Altersversorgung im Wege der Pensionskassen nicht über Gebühr zu belasten, sollte genau geprüft werden, welche regulatorischen Anforderungen auf welche Weise zu einer substanziellen und verlässlichen bAV beitragen. Daher fordern Pensionskassenvertreter zu Recht regulatorische Anpassungen.“

    Szenarien auf dem Prüfstand

    Mit Blick auf die künftige Zinsentwicklung weist Tim Voetmann, Leiter der Pensionskassenberatung bei WTW, darauf hin, dass die Märkte aktuell weiterhin durch eine hohe Volatilität geprägt werden. „Für Pensionskassen ist es daher sinnvoll, verschiedene Szenarien zu prüfen und die längerfristigen Auswirkungen eines weiteren Zinsanstiegs, aber auch einer Stabilisierung des aktuellen Zinsniveaus für ihre Einrichtung genau zu eruieren. Somit lässt sich ein etwaiger Handlungsbedarf genauer umreißen und die notwendigen Maßnahmen können rechtzeitig eingeleitet werden.“

    Anstieg der Inflation beherrschbar

    Der aktuelle Anstieg der Inflation stellt für ein Drittel der Pensionskassen zunächst kein drängendes Problem dar. Dafür kann es verschiedene Gründe geben. Der Tarif für die Leistungsempfänger sieht zum Beispiel anstelle eines Inflationsausgleichs eine Überschussbeteiligung vor. Das Trägerunternehmen finanziert etwaige Rentenanpassungen oder gestiegene Betriebskosten. Gegebenenfalls müssten Unternehmen schnell individuelle Lösungen finden, erklärte Voetmann.

    Pensionskassentag mit Tradition

    Seit 2013 veranstaltet Willis Towers Watson seinen jährlichen Pensionskassentag. Die Veranstaltung beleuchtet in Fachvorträgen und Fallbeispielen aus der Unternehmenspraxis aktuelle Themen und Entwicklungen im Pensionskassenbereich. Am Pensionskassentag 2022 am 30. Juni 2022 unter dem Motto „Pensionskassen 2022 – Traditioneller Durchführungsweg im Wandel“ nahmen rund 30 Pensionskassenvertreter und Fachexperten teil. Die Fachvorträge beschäftigten sich mit der aktuellen Entwicklung aus Sicht der Aufsichtsbehörde, den Reformen der niederländischen Renten, der Nutzung von Wertsicherungskonzepten, dem Zusammenspiel von Risikomanagement und Asset-Liability-Management bei einer Pensionskasse sowie mit Erkenntnissen aus der eigenen Risikobeurteilung.

    Nachricht an die Redaktion

    Senden Sie Hinweise, Lob oder Tadel zu diesem Artikel an die DIA Redaktion.

    Nachricht an die Redaktion

    Haben Sie Anmerkungen oder Fragen zu diesem Beitrag? Schreiben Sie uns gern! Wir freuen uns auf Ihre Nachricht.

      Ihre Nachricht an uns


      Mit * markierte Felder, sind Pflichtfelder

      Artikel teilen

        Ihre Nachricht am den Empfänger (optional)
        Mit * markierte Felder, sind Pflichtfelder

        Ausgewählte Artikel zum Thema

        Betriebsrenten: Gestärkt und zugleich ausgebremst 

        Das Betriebsrenten-Stärkungsgesetz hat die betriebliche Altersversorgung verbessert. Doch zu hoher Verwaltungsaufwand bremst die weitere Verbreitung aus. Eine Studie des bAV-Dienstleisters DCS Deutsche Clearing-Stelle GmbH hat sich mit einigen Auswirkungen des im Jahr 2018 eingeführten Betriebsrenten-Stärkungsgesetzes (BRSG) beschäftigt. Demzufolge hat diese Gesetzesnovelle in Teilen durchaus neue Impulse gebracht. Das gilt insbesondere für den Arbeitgeberzuschuss und das […]

        Artikel lesen
        Arbeitgeber Arbeitnehmer

        Wann dürfen Arbeitgeber von kollektiver Zusage abweichen?

        Bei Versorgungsordnungen zur bAV können die Arbeitsvertragsparteien Zusage und Umfang der betrieblichen Altersversorgung grundsätzlich frei gestalten. Aber wie verhält es sich, wenn ein neuer Mitarbeiter schon bei seinem Vorarbeitgeber über eine individuelle Versorgung versichert ist? Der neue Arbeitgeber hat hingegen seine betriebliche Altersversorgung kollektiv geregelt. Eine Abweichung von einer kollektiven Regelung ist dann nur durch […]

        Artikel lesen
        Zins Rechnungszins

        Abschied von 100 Prozent Beitragsgarantie

        Zu Anfang dieses Jahres sank der Höchstrechnungszins in der Lebensversicherung von 0,9 Prozent auf 0,25 Prozent. Das hat auch Auswirkungen auf Neuabschlüsse in der betrieblichen Altersversorgung (bAV). Für Michael Hoppstädter, Geschäftsführer des Pensionsberaters Longial, ist eine 100-prozentige Beitragsgarantie in der bAV auf diesem Niveau nicht mehr darstellbar. Aber er sieht auch Chancen und zeigt zukunftsfähige […]

        Artikel lesen