Nachricht an die Redaktion

Ihre Nachricht an uns


Mit * markierte Felder, sind Pflichtfelder

Vorsorgemappe

Newsletter abonnieren & kostenlose Vorsorgemappe anfordern.

DIA Update

Abonnieren Sie den kostenlosen
Newsletter des DIA.

Gesetzliche Rente

Auf Generationen gebaut: So zahlen die Jungen für die Alten.

Gesetzliche Rente | 9.10.2019 Drucken

Renten-Bonus durch Versorgungsausgleich

Die Aufteilung der während der Ehe gesammelten Altersvorsorgeansprüche im Falle der Scheidung bringt vor allem Frauen einen zusätzlichen Renten-Betrag.

Knapp 150.000 Ehen wurden 2018 in Deutschland geschieden. Bei einer Scheidung spielt zumeist auch der Versorgungsausgleich eine wichtige Rolle. Er wurde vor zehn Jahren neu geregelt. Seitdem werden während der Ehejahre erworbene Versorgungsansprüche in den drei Säulen der Altersvorsorge geteilt. Es sei denn, beide einigen sich vor Gericht auf einen Verzicht.

EheringAnsonsten erhält der Partner mit den geringeren erworbenen Ansprüchen einen Zuschlag in Form von Rentenpunkten, während der- beziehungsweise diejenige mit den höheren Anwartschaften einen Abschlag hinnehmen muss. Ziel dieses Ausgleichs ist die eigenständige soziale Sicherung des wirtschaftlich schwächeren Ex-Ehepartners im Rentenalter. Zwar galt auch vor der Neuregelung bereits ein Teilungsgrundsatz. Doch war dieser wegen  komplizierter Umrechnungen der verschiedenen Versorgungsansprüche in der Praxis problematisch. Dass das Thema weiterhin auf der politischen Agenda steht, zeigt eine aktuelle Antwort der Bundesregierung auf eine entsprechende parlamentarisch Anfrage.

Vor allem Frauen erhalten Zuschlag

Aufgrund unterschiedlicher Erwerbsbiografien und auch wegen des Gender Pay Gaps profitieren in der Mehrzahl Frauen von dieser Regelung. Sie erhalten – je nach Jahr ihres Renteneintritts – nach Angaben der Deutschen Rentenversicherung zwischen 205 bis 267 Euro mehr Rente. Wobei die Höhe des Zuschlags, den Frauen aus dem Versorgungsausgleich beziehen, mit einem späteren Renteneintrittsjahr geringer wurde. Männer hingegen bekommen im Fall eines Versorgungsausgleichs deutlich geringere Aufstockungen. Je nach Jahr des Renteneintritts liegt ihr Renten-Bonus zwischen 78 und 89 Euro jeden Monat.

Zahl der Ehescheidungen geht wieder zurück

Ende 2015 enthielten 1,8 von 20,7 Millionen Renten Zu- oder Abschläge aus einem Versorgungsausgleich. Das entspricht 8,7 Prozent aller Renten. Mittelfristig erwarten die Statistiker eine zunehmende Zahl aufgrund höherer Scheidungsquoten in der Vergangenheit.  Zwischen 1992 und 2004 hat sich die Zahl der Ehescheidungen nahezu verdoppelt. So ist der Anteil der mit einem Versorgungsausgleich belegten neu begonnenen Renten zwischen 2001 und 2015 bereits von knapp sieben auf mehr als 16 Prozent gestiegen. Langfristig hingegen sehen die Experten der Rentenversicherung wieder eine Trendwende. Seit einiger Zeit ist die Zahl der Scheidungen nämlich wieder rückläufig. Das hat  Auswirkungen auf die Anzahl von Versorgungsausgleichsfällen, die Familiengerichte entscheiden. Während es im Jahr 2000 noch 219.089 derartige Verfahren gab, ging dieser Wert im Jahr 2018 auf 176.885 zurück.

Nachricht an die Redaktion

Senden Sie Hinweise, Lob oder Tadel zu diesem Artikel an die DIA Redaktion.

Nachricht an die Redaktion

Haben Sie Anmerkungen oder Fragen zu diesem Beitrag? Schreiben Sie uns gern! Wir freuen uns auf Ihre Nachricht.

Ihre Nachricht an uns


Mit * markierte Felder, sind Pflichtfelder

Artikel teilen

Ihre Nachricht am den Empfänger (optional)
Mit * markierte Felder, sind Pflichtfelder

Ausgewählte Artikel zum Thema

Renten-Jojo wird ausgebremst

Der Wahlkampf für die Bundestagswahl liegt noch in weiter Ferne. Bundesarbeitsminister Heil ergreift nichtsdestotrotz schon mal erste Maßnahmen und will die Rentenformel ändern. Die Statistik kommt den Parteien nämlich in die Quere. 2020 steht nach der geltenden Gesetzeslage ein starker Rentenanstieg ins Haus. 2021 jedoch gäbe es dann nur eine mickrige Anhebung. Das vermiest ausgerechnet […]

Artikel lesen
Rente

Rentenbezugsdauer steigt – besonders bei Frauen

Die Rentenversicherung zahlte im Jahr 2018 Alters- und Erwerbsminderungsrenten  im Durchschnitt 20 Jahre lang. Vor allem Frauen profitierten von einer längeren Rentenbezugsdauer. Rentner können sich hierzulande über eine immer längere Rentenbezugsdauer freuen. Das geht aus neuesten Zahlen der Deutschen Rentenversicherung hervor. Der Grund dafür ist eine allgemein steigende Lebenserwartung. Im Laufe der zurückliegenden Dekade ist […]

Artikel lesen
Steuern

Wie viel Steuern zahlen Rentner?

Rentner müssen bei jeder Rentenerhöhung auf der Hut sein. Das zusätzliche Geld kann eine Steuerpflicht auslösen. Die FDP-Bundestagsfraktion wollte unlängst von der Regierung wissen, wie viele Rentner bereits Steuern zahlen. Mit dem Alterseinkünftegesetz führte der Gesetzgeber die nachgelagerte Besteuerung der Renten ein. Schritt für Schritt steigt der Anteil an der Rente, der zu versteuern ist. […]

Artikel lesen