Nachricht an die Redaktion

Ihre Nachricht an uns


Mit * markierte Felder, sind Pflichtfelder

DIA Update

Abonnieren Sie den kostenlosen
Newsletter des DIA .

Sparverhalten

Auf der hohen Kante: So spart Deutschland.

Sparverhalten | 27.5.2016 Drucken

Welche Geldanlage macht zufriedener?

Wertpapiersparer waren mit ihrer Geldanlage innerhalb der letzten zwölf Monate deutlich zufriedener als Anleger, die ihr Geld auf klassische Art auf Sparkonten einzahlen.

Dieses Ergebnis enthält Deutschlands größte Direktbankenstudie, die unlängst veröffentlicht wurde.

Welche Geldanlage macht zufriedener?Die private Geldanlage stellt gerade in Zeiten niedriger Zinsen viele Sparer vor Herausforderungen, inklusive der Suche nach Alternativen für das vorhandene Kapital oder den regelmäßigen Vermögensaufbau. Direktbanken haben in einer Studie ermittelt, welche Sparer mit welcher Anlageart am zufriedensten sind. An der Spitze stehen dabei private Investoren mit ETF, am Ende finden sich die Sparbuchinhaber wieder. Wegen der jüngsten Kursentwicklungen an den Börsen sowie der anhaltenden Niedrigzinsen überrascht dieses Ergebnis kaum. Doch die Studieninitiatoren haben nachgefragt. Sie präsentieren detailliert, wie Deutschlands Sparer ihren Vermögensaufbau einschätzen und welche Anlegergruppen besonders zufrieden mit ihren Entscheidungen sind.

Wertpapieranleger sind zufriedener mit der Entwicklung ihrer Kapitalanlage

Insgesamt zeigten sich die deutschen Sparer recht zufrieden. Ihre Bewertungen erreichten auf einer Skala zwischen 6 („sehr zufrieden“) und 1 („unzufrieden“) bei den Inhabern von Sparbüchern (3,46), Girokonten (3,47) oder Tagesgeldkonten (3,47) durchaus positive Ergebnisse. Allerdings wurde mit der Studie zugleich deutlich, dass die Befragten die Erträge, die sie auf ihren Zinskonten erhalten, deutlich überschätzen. Noch zufriedener mit den Entwicklungen ihrer Kapitalanlage waren allerdings Wertpapieranleger. Wobei es – differenziert nach Anlageart –  unterschiedliche Einschätzungen gab. Der Grad an Zufriedenheit wuchs mit der individuellen Wahl eines passenden Investments. Dabei waren die Anleger in Aktienfonds (3,97) beziehungsweise Anleger mit Einzelaktien (4,23) schon merklich glücklicher über ihre Renditen als die klassischen Sparer. Doch ganz an der Spitze der zufriedenen Wertpapiersparer standen die Anleger mit Aktien-ETF (börsengehandelte Fonds, die einen Index nachbilden). Sie kommen auf einen Durchschnittswert von 4,54 auf der Zufriedenheits-Skala.


Zur Zusammenfassung der Ergebnisse der Direktbankenstudie.


Nachricht an die Redaktion

Senden Sie Hinweise, Lob oder Tadel zu diesem Artikel an die DIA Redaktion.

Nachricht an die Redaktion

Haben Sie Anmerkungen oder Fragen zu diesem Beitrag? Schreiben Sie uns gern! Wir freuen uns auf Ihre Nachricht.

Ihre Nachricht an uns


Mit * markierte Felder, sind Pflichtfelder

Artikel teilen

Ihre Nachricht am den Empfänger (optional)
Mit * markierte Felder, sind Pflichtfelder