Nachricht an die Redaktion

Ihre Nachricht an uns


Mit * markierte Felder, sind Pflichtfelder

DIA Update

Abonnieren Sie den kostenlosen
Newsletter des DIA .

Private Altersvorsorge

In die eigenen Hände genommen: So schließt sich die Rentenlücke.

Private Altersvorsorge | 19.4.2010 Drucken

Riester-Rente ganz vorn bei Altersvorsorge

Wer in Deutschland etwas für seine private Altersvorsorge tun möchte, favorisiert die Riester-Rente. So das Ergebnis des aktuellen DIA-Deutschland-Trend Vorsorge, dessen Index mit 110 Punkten seinen bisher höchsten Wert erzielt.

DIA-Gesamtindex-2010-Q1

Nachricht an die Redaktion

Senden Sie Hinweise, Lob oder Tadel zu diesem Artikel an die DIA Redaktion.

Nachricht an die Redaktion

Haben Sie Anmerkungen oder Fragen zu diesem Beitrag? Schreiben Sie uns gern! Wir freuen uns auf Ihre Nachricht.

Ihre Nachricht an uns


Mit * markierte Felder, sind Pflichtfelder

Artikel teilen

Ihre Nachricht am den Empfänger (optional)
Mit * markierte Felder, sind Pflichtfelder

Ausgewählte Artikel zum Thema
DIA-Gesamtindex_2013

Mehrheit rechnet mit sinkendem Lebensstandard

Knapp drei Viertel der Bürger rechnen damit, dass sie im Alter ihren Lebensstandard senken müssen, weil die Einkünfte in der Rentenphase nicht ausreichen. Diese Erwartung mündet allerdings nur eingeschränkt in die Absicht, die Absicherung für das Alter auszubauen und so die Vorsorgelücke zu schließen. Lediglich 27 Prozent planen in den nächsten zwölf Monaten, mehr für […]

Artikel lesen
DIA-Gesamtindex-2010-Q2

Riester-Rente ist fest etabliert

Das Vertrauen in die private Altersvorsorge und die Bereitschaft, in sie zu investieren, sind weiter gewachsen. Entsprechend ist der DIA-Deutschland-Trend Vorsorge mit 112 Punkten auf einen neuen Höchststand geklettert.

Artikel lesen
DIA-Gesamtindex-2012-Q3

Vertrauen in Rentenversicherung bricht ein

Der „Deutschland-Trend Vorsorge“, mit dem das Deutsche Institut für Altersvorsorge (DIA) das Vertrauen, die Erwartungen und die Bereitschaft zur Altersvorsorge in Deutschland ermittelt, ist im dritten Quartal 2012 eingebrochen. Mit einem Indexwert von 104 nähert er sich den Ergebnissen an, die 2009 zum Höhepunkt der Finanzmarktkrise ermittelt wurden. Vor allem der Schwund beim Vertrauen in […]

Artikel lesen