Nachricht an die Redaktion

    Ihre Nachricht an uns


    Mit * markierte Felder, sind Pflichtfelder

    Vorsorgemappe

    Newsletter abonnieren & kostenlose Vorsorgemappe anfordern.

    DIA Update

    Abonnieren Sie den kostenlosen
    Newsletter des DIA.

    Private Altersvorsorge

    In die eigenen Hände genommen: So schließt sich die Rentenlücke.

    Private Altersvorsorge | 24.9.2021 Drucken

    Nießbrauch nutzt nicht nur Begüterten

    Lassen sich mit Nießbrauch bei Vermögensübertragungen Steuern sparen und wenn ja wie viel? Den letzten Teil der Frage beantwortet ein Tool, mit dem sich der Steuerspareffekt beim Nießbrauch berechnen lässt. Es zeigt, Nießbrauch ist nicht nur für die Begüterten geeignet.

    Der Begriff “Nießbrauch” ist meist nur im Zusammenhang mit Immobilien geläufig. Die Besitzer eines Eigenheimes geben es noch zu Lebzeiten an ihre Erben weiter, vereinbaren aber gleichzeitig ein lebenslanges Nutzungsrecht.

    Nießbrauch bei Schenkungen

    Was viele nicht wissen: Mit Nießbrauch lassen sich auch Aktien und Wertpapierfonds steuersparend schenken. Der Schenkende behält sich damit die Nutzung der Erträge vor. Dieses Recht reduziert den vom Finanzamt herangezogenen Wert des übertragenen Vermögens. Der Spielraum für steuerfreie Übertragungen vergrößert sich auf diese Weise.

    In welchem Umfang sich die Freibeträge vergrößern, hängt von mehreren Faktoren ab. Zum Beispiel vom Alter des Schenkenden. Da er die Erträge weiterhin bekommt, spielt es eine Rolle, wie lange dieser Zeitraum ausfällt, sprich wie hoch die statistische Lebenserwartung ist. Außerdem hängen die steuerlichen Freibeträge vom Verwandtschaftsverhältnis ab. Es macht einen gehörigen Unterschied, ob die Kinder, Enkel oder die Lebensgefährtin bedacht werden.

    Genau das ist der Punkt, warum Nießbrauch nicht nur für Begüterte eine Rolle spielt. Beispiel uneheliche Lebensgemeinschaft. Während für Ehegatten oder Kinder mit 500.000 beziehungsweise 400.000 Euro recht großzügige Freibeträge gelten, wird es für Partner ohne Trauschein bei einer Schenkung ziemlich schnell eng. Ihnen gesteht der Fiskus nämlich nur einen Freibetrag von 20.000 Euro zu. Dabei gehören solche Lebensmodelle längst zum Alltag unseres Landes. Mit der Übertragung per Nießbrauch lässt sich deutlich mehr Vermögen an die Lebensgefährtin oder den Lebensgefährten verschenken.

    Steuervorteil individuell berechnen

    Machen Sie die Probe aufs Exempel und berechnen Sie für Ihren Fall den steuerlichen Vorteil von Schenkungen mit Nießbrauch.

    Nachricht an die Redaktion

    Senden Sie Hinweise, Lob oder Tadel zu diesem Artikel an die DIA Redaktion.

    Nachricht an die Redaktion

    Haben Sie Anmerkungen oder Fragen zu diesem Beitrag? Schreiben Sie uns gern! Wir freuen uns auf Ihre Nachricht.

      Ihre Nachricht an uns


      Mit * markierte Felder, sind Pflichtfelder

      Artikel teilen

        Ihre Nachricht am den Empfänger (optional)
        Mit * markierte Felder, sind Pflichtfelder

        Ausgewählte Artikel zum Thema
        Steuern

        Mit Nießbrauch Steuern sparen

        Mit frühzeitiger Planung können sogar sehr große Vermögen ohne Zahlungen an das Finanzamt verschenkt und die Erträge weiter genutzt werden. Auch bei kleineren Beträgen kann dieses Modell helfen, denn außerhalb der engsten Verwandtschaft gelten enge Freibetragsgrenzen. Wer ein Vermögen über viele Jahre aufgebaut hat, will verständlicherweise nicht, dass der Staat am Ende miterbt. Das muss […]

        Artikel lesen
        Steuern

        Vierfach von Vorteil: Nießbrauch mit Police

        Viele Kunden von Vermögensverwaltungen und Private Banking wollen ihr Vermögen rechtzeitig und steuerlich günstig weitergeben. Sehr effektiv kann es sein, das aus dem Immobilienbereich bekannte Nießbrauchsrecht auf Wertpapiere im klassischen Bankdepot anzuwenden, auch wenn das noch nicht die beste Option darstellt. Kommt für den Nießbrauch ein Investmentpolicenrahmen zum Einsatz, kann das zusätzlich erhebliche Vorteile für […]

        Artikel lesen
        Erbe

        Richtig schenken: Erben steuerfrei bedenken

        Bei der Übergabe von Vermögen an die nächste Generation kann viel Geld gespart werden. Mit den folgenden fünf Ratschlägen können gerade Eltern und Großeltern bei frühzeitiger Planung für den Erhalt von Familienwerten sorgen und Erben steuerfrei bedenken. In Deutschland werden jedes Jahr enorme Vermögenswerte weitergegeben. Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) schätzt, dass jährlich 250 […]

        Artikel lesen