Nachricht an die Redaktion

    Ihre Nachricht an uns


    Mit * markierte Felder, sind Pflichtfelder

    Vorsorgemappe

    Newsletter abonnieren & kostenlose Vorsorgemappe anfordern.

    DIA Update

    Abonnieren Sie den kostenlosen
    Newsletter des DIA.

    Private Altersvorsorge

    In die eigenen Hände genommen: So schließt sich die Rentenlücke.

    Private Altersvorsorge | 3.11.2021 Drucken

    Investieren mit Prinzipien rentiert sich

    Der Weg vom Sparbuch zum langfristigen Vermögensaufbau mit Aktien erscheint nicht nur Frauen schwierig. Dabei ist es ganz einfach, wenn man ein paar Prinzipien beachtet, meint Carmen Bandt von der Kidron Vermögensverwaltung GmbH.

    Warum ist langfristiges Investieren einfacher, als viele meinen?

    Es ist dann einfach, wenn man zwei Grundkriterien berücksichtigt. Das erste Kriterium ist die Zeit. Je länger der Zeitraum ist, über den jemand Geld anspart, desto höher sind die Chancen, ein Vermögen aufzubauen. Das liegt am Zinseszinseffekt. Wenn Anleger die Erträge, die sie aus einer Geldanlage bekommen, sofort reinvestieren, wird im zweiten Jahr nicht nur der Anfangsbetrag verzinst, sondern auch der Ertrag, der im ersten Jahr anfällt. Man sollte also möglichst früh mit dem Sparen beginnen. 

    Wie lautet das zweite Kriterium?

    Sparer müssen eine renditeträchtige Anlage wählen. Da sich die Zinsen auf historischen Tiefständen bewegen, sollten Anleger in Aktien investieren, die langfristig mit die höchsten Erträge abwerfen. Wichtig ist ein langer Anlagehorizont von mindestens zehn bis 15 Jahren, da sich Kursschwankungen dann immer wieder ausgleichen.

    Was gilt es noch zu beachten?

    Setzen Sie nie nur auf ein oder zwei Titel, sondern achten Sie auf eine breite Streuung. Das geht am besten mit einem breit aufgestellten Aktienfonds oder einem weltweit anlegenden Exchange Traded Fund. Ferner ist es wichtig, sich zu disziplinieren und auch in Schwächephasen nicht sofort zu verkaufen.

    Wie gelingt das?

    Hier ist ein Sparplan hilfreich, mit dem Sie immer wieder den gleichen monatlichen Betrag investieren. Gehen die Kurse runter, dann kaufen Sie günstiger nach. Das ist psychologisch ein großer Vorteil. Zudem sollten Sie auf die Kosten bei einem Anlageprodukt achten. Wenn Sie so langfristig vorgehen, dann kann aus Ihrem Geld langfristig ein Vermögen werden.

    Nachricht an die Redaktion

    Senden Sie Hinweise, Lob oder Tadel zu diesem Artikel an die DIA Redaktion.

    Nachricht an die Redaktion

    Haben Sie Anmerkungen oder Fragen zu diesem Beitrag? Schreiben Sie uns gern! Wir freuen uns auf Ihre Nachricht.

      Ihre Nachricht an uns


      Mit * markierte Felder, sind Pflichtfelder

      Artikel teilen

        Ihre Nachricht am den Empfänger (optional)
        Mit * markierte Felder, sind Pflichtfelder

        Ausgewählte Artikel zum Thema

        Frauen droht öfter eine Rentenlücke

        Frauen sorgen im Schnitt weniger für das Alter vor als Männer. Ihre Rentenlücke ist deshalb deutlich größer. Aber es gibt Lösungswege.  Die Zahlen sind erschreckend: Laut der Deutschen Rentenversicherung erhielten Frauen 2018 im Durchschnitt 437 Euro weniger Altersrente pro Monat als Männer. Gleichzeitig sorgen Frauen privat weniger vor, wie der Versicherer Swiss Life Deutschland in […]

        Artikel lesen

        Gehen Frauen anders mit ihren Finanzen um?

        Organisieren Frauen ihre Finanzen anders als Männer? Sollten Sie daher bei der Finanzplanung anders angesprochen werden? Der FPSB Deutschland, ein Verband, in dem sich Financial Planner zusammengeschlossen haben, beantwortet diese Frage mit Ja. Daher hat er unlängst auch die Initiative “Frauen *Finanzplanung” ins Leben gerufen. „Finanzen haben nicht nur etwas mit Zahlen und Rendite zu […]

        Artikel lesen

        Riester-Bestand erneut gesunken

        Wie das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) mitteilte, ist der Riester-Bestand zum 2. Quartal 2021 weiter geschrumpft. Gründe dafür wurden allerdings nicht genannt. Doch die Zukunft der Riester-Produkte bleibt ungewiss. Das BMAS hat für den Bestand der Riester-Renten eine ziemlich ernüchternde Bilanz gezogen und somit den Abwärtstrend für diese Form der Altersvorsorge bestätigt. Den […]

        Artikel lesen