Nachricht an die Redaktion

Ihre Nachricht an uns


Mit * markierte Felder, sind Pflichtfelder

DIA Update

Abonnieren Sie den kostenlosen
Newsletter des DIA .

Private Altersvorsorge

In die eigenen Hände genommen: So schließt sich die Rentenlücke.

Private Altersvorsorge | 25.9.2014 Drucken

Die Lebensversicherung lebt weiter

„Totgesagte leben länger“ – das trifft offenkundig auch auf einen Klassiker der Geldanlage in Deutschland zu, nämlich auf die Lebensversicherung.

Während diesem Produkt inzwischen der Ruf vorauseilt, nicht mehr in die (Niedrigzins-)Zeit zu passen, sehen das Versicherte und potenzielle Käufer anders. Immerhin 77 Prozent der Bundesbürger setzen weiterhin auf eine schon vorhandene Lebensversicherung (LV) oder wären zu einem neuen Vertragsabschluss bereit.

Für ein am Markt oder von manchen Medien angeblich abgeschriebenes Produkt ist dies ein deutlicher Vertrauensbeweis, den eine von der Aachen-Münchener in Auftrag gegebene Umfrage unter 1.000 Bundesbürgern ans Licht brachte. Dabei stellte sich auch heraus, dass vor allem die mit einer LV verknüpfte Absicherung finanzieller Risiken nach wie vor geschätzt wird.

Die Lebensversicherung lebt weiterSo sieht jeder Dritte vor allem die Absicherung im Alter und damit den Schutz vor Altersarmut als wichtigen Vorteil einer LV. Jeder Fünfte gab an, dass die finanziellen Risiken von Angehörigen im Todesfall dank einer Lebensversicherung abgefedert werden könnten.

Doch auch als – gerade in Krisenzeiten – sicheres Anlageprodukt im Falle von Turbulenzen an den Börsen wird die Lebensversicherung von 13 Prozent der Deutschen im Hinblick auf ihre Altersvorsorge besonders geschätzt. Ebenfalls 13 Prozent gaben an, sich im (Renten-)Alter die Lebensversicherung monatlich auszahlen zu lassen. Acht Prozent hingegen setzen auf eine einmalige Kapitalabfindung im Alter, für die mittels LV gespart wird.


Umfrage des Versicherers Aachen-Münchener


 

Nachricht an die Redaktion

Senden Sie Hinweise, Lob oder Tadel zu diesem Artikel an die DIA Redaktion.

Nachricht an die Redaktion

Haben Sie Anmerkungen oder Fragen zu diesem Beitrag? Schreiben Sie uns gern! Wir freuen uns auf Ihre Nachricht.

Ihre Nachricht an uns


Mit * markierte Felder, sind Pflichtfelder

Artikel teilen

Ihre Nachricht am den Empfänger (optional)
Mit * markierte Felder, sind Pflichtfelder