Nachricht an die Redaktion

    Ihre Nachricht an uns


    Mit * markierte Felder, sind Pflichtfelder

    Vorsorgemappe

    Newsletter abonnieren & kostenlose Vorsorgemappe anfordern.

    DIA Update

    Abonnieren Sie den kostenlosen
    Newsletter des DIA.

    Presse

    Pressemeldungen des Deutschen Instituts für Altersvorsorge

    21.9.2017 Drucken

    Rentenversprechen stoßen auf großes Misstrauen

    Die Hälfte der Bürger ist der Meinung, dass die Parteien im zu Ende gehenden Bundestagswahlkampf zur Rentenpolitik Versprechungen gemacht haben, bei denen jetzt schon abzusehen ist, dass sie nicht erfüllt werden können. Dabei sind sich Frauen (49 Prozent) und Männer (50 Prozent) weitgehend einig. Das ergab die jüngste Umfrage im DIA-Deutschland-Trend Vorsorge, die im Auftrag des Deutschen Instituts für Altersvorsorge (DIA) von INSA Consulere vor wenigen Tagen durchgeführt worden ist.

    Misstrauen nimmt mit dem Alter zu

    Dieses Misstrauen nimmt mit steigendem Alter deutlich zu. Vor allem die älteren Altersgruppen ab 45 Jahre glauben den Ankündigungen der Politiker zur Rente nicht (53 bis 58 Prozent). Bei den Jüngeren sind es deutlich weniger (38 bis 41 Prozent). Knapp ein Drittel der Befragten unter 45 Jahren weiß zudem keine Antwort auf die Frage nach der Glaubwürdigkeit der Parteien. Offenkundig herrscht in diesen Altersgruppen noch Unsicherheit, wie die Pläne zur Rente einzuschätzen sind.

    Große Unterschiede in der Wählerschaft

    Auch in der Wählerschaft der einzelnen Parteien gibt es in puncto Glaubwürdigkeit große Unterschiede. 71 Prozent der AfD-Wähler denken, dass die Parteien im Wahlkampf unhaltbare Rentenversprechen abgegeben haben. Bei den Wählern der anderen Parteien liegt dieser Anteil zwischen 46 Prozent (CDU/CSU) und 60 Prozent (Die Linke). Vor allem unter den Wählern von CDU/CSU, SPD und FDP ist auch die gegenteilige Meinung zu finden. Dort halten 24 bis 26 Prozent die angekündigten Projekte für umsetzbar.


    Kennen Sie die Pläne der Parteien für die Rente? Testen Sie mit dem DIA-Tool WahlDIAgnose, welche Partei Ihren Auffassungen am nächsten kommt. Zur WahlDIAgnose

    Nachricht an die Redaktion

    Senden Sie Hinweise, Lob oder Tadel zu diesem Artikel an die DIA Redaktion.

    Nachricht an die Redaktion

    Haben Sie Anmerkungen oder Fragen zu diesem Beitrag? Schreiben Sie uns gern! Wir freuen uns auf Ihre Nachricht.

      Ihre Nachricht an uns


      Mit * markierte Felder, sind Pflichtfelder

      Artikel teilen

        Ihre Nachricht am den Empfänger (optional)
        Mit * markierte Felder, sind Pflichtfelder