Nachricht an die Redaktion

    Ihre Nachricht an uns


    Mit * markierte Felder, sind Pflichtfelder

    Vorsorgemappe

    Newsletter abonnieren & kostenlose Vorsorgemappe anfordern.

    DIA Update

    Abonnieren Sie den kostenlosen
    Newsletter des DIA.

    Presse

    Pressemeldungen des Deutschen Instituts für Altersvorsorge

    12.5.2022 Drucken

    Finanzbildung hört nach der Schule nicht auf

    Für ein Finanzcoaching oder ein Weiterbildungsbudget für Finanzthemen in der anschließenden Berufsausbildung und im Erwerbsleben plädierte Dennis Groß von der Webplattform finanzwissen.de in der jüngsten Ausgabe des DIA-Podcast „Rente gut, alles gut?“. Zum einen sprach sich der Autor des Start-ups für ein Fach Finanzen in der Schule aus. Da hinke das deutsche Bildungssystem hinterher. Zum anderen höre die nötige Aneignung von Finanzwissen mit der Schulzeit nicht auf, sondern sei eine lebenslange Aufgabe.

    Das Interview mit Dennis Groß in der Podcast-Ausgabe mit dem Titel „Google, Geld und Generationen“ geht der Frage nach, inwieweit sich junge Menschen im Internet und über soziale Medien Informationen zu Geldangelegenheiten beschaffen. Groß hält neben der Wissensvermittlung in der Schule vor allem Online-Lösungen von Vorteil, weil diese am besten zur Lebenswelt der jungen Generation passen. Das heiße jedoch nicht, dass den Schulen bei der Finanzbildung keine Bedeutung zukomme. Sie müsse jedoch nachhaltig und praxisnah angelegt sein. Kurzfristiges Lernen, das keine Anwendung bei Finanzentscheidungen findet, hält er für wenig hilfreich.

    Junge Menschen suchen anlassbezogen Wissen

    Das bestätigt auch eine frühere Studie des Deutschen Instituts für Altersvorsorge, mit der 16- bis 28-Jährige zu ihrer Finanzbildung befragt wurden. Dabei stellte sich heraus, dass Wissen zu Konto, Karte und Kredit von jungen Menschen weniger „auf Vorrat“ angelegt wird. Stattdessen suchen sie es anlassbezogen. Wenn sie ein Problem haben oder eine Entscheidung treffen müssen, beschaffen sie sich die nötigen Informationen. Häufig benutzen sie dafür Online-Medien.

    Der Podcast des DIA, der auf allen gängigen Podcastplattformen wie iTunes, Spotify, Google Podcast, Amazon music oder Deezer zu finden ist, erscheint alle zwei Wochen. Die Themen reichen von der Gestaltung des Übergangs vom Erwerbsleben in den Ruhestand („Die Rentenfrage: früher oder später?“) bis zur Vermögensnachfolge und Testamentserstellung („Wo ein Wille, da ist auch ein Erbe“).

    Die aktuelle Ausgabe des Podcast „Rente gut, alles gut?“ finden Sie auch hier.

    Nachricht an die Redaktion

    Senden Sie Hinweise, Lob oder Tadel zu diesem Artikel an die DIA Redaktion.

    Nachricht an die Redaktion

    Haben Sie Anmerkungen oder Fragen zu diesem Beitrag? Schreiben Sie uns gern! Wir freuen uns auf Ihre Nachricht.

      Ihre Nachricht an uns


      Mit * markierte Felder, sind Pflichtfelder

      Artikel teilen

        Ihre Nachricht am den Empfänger (optional)
        Mit * markierte Felder, sind Pflichtfelder