Nachricht an die Redaktion

    Ihre Nachricht an uns


    Mit * markierte Felder, sind Pflichtfelder

    Vorsorgemappe

    Newsletter abonnieren & kostenlose Vorsorgemappe anfordern.

    DIA Update

    Abonnieren Sie den kostenlosen
    Newsletter des DIA.

    Presse

    Pressemeldungen des Deutschen Instituts für Altersvorsorge

    11.10.2013 Drucken

    DIA verlieh Zukunftspreis 2013

    Den DIA-Zukunftspreis 2013 erhalten Christian Pfarr, Universität Bayreuth, und Udo Schneider vom Wissenschaftlichen Institut der Techniker Krankenkasse für Nutzen und Effizienz im Gesundheits­wesen (WINEG) für eine Analyse der Akzeptanz und der Anreizmechanismen der Riester-Rente, die unter dem Titel „Riester-Rente: (k)ein Kinderspiel!“ publiziert wurde. Die Übergabe des Preises erfolgte auf dem DIA-Forum „Altersvorsorge mit Nachhaltigkeit“ am 10. Oktober in Berlin. Die beiden Autoren haben sich, so die Jury, einem Thema zugewandt, das einen sehr großen Kreis potenzieller Adressaten betrifft und in der Öffentlichkeit seit einiger Zeit kontrovers diskutiert wird. Sie greifen in die öffentliche Debatte ein und liefern sachlich fundierte Argumente für eine Auseinandersetzung, die in der jüngeren Vergangenheit nicht selten von Pauschalurteilen dominiert wurde.

    Pfarr und Schneider gingen bei ihren Untersuchungen unter anderem der Frage nach, ob die Anzahl der Kinder, die in einem Haushalt leben, tatsächlich Einfluss auf die Abschlussbereitschaft zur Riester-Rente hat. In der öffentlichen Diskussion wird eine solche Behauptung häufig unterstellt, ohne den Beleg zu liefern, ob dies der Realität entspricht. Zum anderen erkundeten sie, inwieweit sich die finanzielle Bildung beim Aufbau der staatlich geförderten Altersvorsorge auswirkt. Auf der Grundlage ihrer Untersuchungen leiteten sie Schlussfolgerungen für die weitere Entwicklung der Riester-Rente ab. So sind ihrer Auffassung nach zusätzliche Anstrengungen der Politik erforderlich, um gerade die Bezieher niedrigerer Einkommen für die zusätzliche Altersvorsorge zu gewinnen.

    Der DIA-Zukunftspreis ist mit 5.000 Euro dotiert und wird seit dem Jahr 2000 für Forschungs­ergebnisse, Analysen und Konzepte zur Altersvorsorge vergeben. Das Deutsche Institut für Altersvorsorge fördert damit Untersuchungen zur langfristigen Absicherung im Alter, zur demografischen Entwicklung und deren Auswirkung auf die finanzielle Lage in der letzten Lebensphase, zur Verhinderung von Altersarmut sowie zu psychologischen Aspekten der Altersversorgung. Die Ausschreibung des DIA-Zukunftspreises 2014 beginnt im Februar des kommenden Jahres.

    Nachricht an die Redaktion

    Senden Sie Hinweise, Lob oder Tadel zu diesem Artikel an die DIA Redaktion.

    Nachricht an die Redaktion

    Haben Sie Anmerkungen oder Fragen zu diesem Beitrag? Schreiben Sie uns gern! Wir freuen uns auf Ihre Nachricht.

      Ihre Nachricht an uns


      Mit * markierte Felder, sind Pflichtfelder

      Artikel teilen

        Ihre Nachricht am den Empfänger (optional)
        Mit * markierte Felder, sind Pflichtfelder