Nachricht an die Redaktion

    Ihre Nachricht an uns


    Mit * markierte Felder, sind Pflichtfelder

    Vorsorgemappe

    Newsletter abonnieren & kostenlose Vorsorgemappe anfordern.

    DIA Update

    Abonnieren Sie den kostenlosen
    Newsletter des DIA.

    Kapitalmärkte und Kapitalanlagen

    Die Börse im Blick: So wird investiert.

    Kapitalmärkte und Kapitalanlagen | 17.9.2021 Drucken

    Vernebeln Cannabis-ETF das Hirn der Anleger?

    Die Welt der ETF wächst und wächst. Was von einigen der Neulinge zu halten ist, erläutert Titus Schlösser von der Vermögensverwaltung Portfolio Concept im Interview.

    Der ETF-Markt treibt seit einiger Zeit reichlich Blüten. Es gibt inzwischen Produkte auf Elektroautos, Blockchain, Kreuzfahrten und sogar Cannabis.

    Widerspricht das nicht dem Gedanken des breiten Anlegens, den die Branche am Anfang so hochgehalten hat?

    Da stimme ich zu. Es ist schon sehr bemerkenswert, dass immer neue ETF auf sehr spezialisierte Indizes emittiert werden. Das hat mit einer breit gestreuten Geldanlage nichts mehr zu tun. Anleger sollten aufpassen, dass ihnen die Cannabis-ETF nicht das Hirn vernebeln.

    Sind solche Spezial-Indexfonds Teufelszeug, das zu gar nichts zu gebrauchen ist?

    Nein, das nicht. Man kann diese Spezial-ETF temporär als Ergänzung zu einem Kernportfolio nutzen, sofern sie zusammen maximal ein Viertel oder Drittel des Depots ausmachen. Viel wichtiger als diese ETF ist aber die zugrunde liegende Anlagestrategie. Diese muss über Weltregionen und Wirtschaftsbranchen breit gestreut sein.

    Was sind die Gründe für die Emission immer neuer Produkte?

    Im Hintergrund laufen die Interessen von Indexanbietern und ETF-Industrie zusammen. Je mehr Indizes große Anbieter wie MSCI oder FTSE auflegen, desto mehr Lizenzgebühren können sie vereinnahmen. Je mehr Fonds die Industrie auf diese Indizes emittiert, desto höher sind voraussichtlich auch ihre Einnahmen. Außerdem halten die ETF-Anbieter über die Fonds zwangsläufig Anteile an den börsennotierten Indexanbietern. Dadurch verdienen sie ebenfalls am Zuwachs in der Indexwelt. 

    Erst auf den Index schauen, dann kaufen

    Aber führt dieser Prozess den Gedanken von ETF-Investments nicht ad absurdum?

    Die Gefahr besteht.

    Was raten Sie Anlegern, die über ETF-Investments nachdenken?

    Sie sollten sich vor dem Kauf eines Indexfonds genau über den zugrunde liegenden Index informieren und darauf achten, dass ein solches Investment zu ihren Zielen und ihrem Risikoprofil passt. Das setzt auch voraus, dass sie sich über eine vernünftige Anlagestrategie Gedanken gemacht haben.

    Dazu braucht es aber doch ein gewisses Grundwissen…

    Das ist richtig. Falls es nicht vorhanden ist, kann man einen unabhängigen Vermögensprofi zu Rate ziehen. Solche Experten stellen im Auftrag der Kunden ein tragfähiges und individuelles Portfolio zusammen und sind ausschließlich ihren Kunden verpflichtet.

    Nachricht an die Redaktion

    Senden Sie Hinweise, Lob oder Tadel zu diesem Artikel an die DIA Redaktion.

    Nachricht an die Redaktion

    Haben Sie Anmerkungen oder Fragen zu diesem Beitrag? Schreiben Sie uns gern! Wir freuen uns auf Ihre Nachricht.

      Ihre Nachricht an uns


      Mit * markierte Felder, sind Pflichtfelder

      Artikel teilen

        Ihre Nachricht am den Empfänger (optional)
        Mit * markierte Felder, sind Pflichtfelder

        Ausgewählte Artikel zum Thema
        Indexfonds Fondskennzahlen

        Welche ETF sollten Anleger lieber meiden?

        Die Palette der ETF wächst in rasantem Tempo. Doch neben vielen sinnvollen Produkten gibt es inzwischen einige seltsame Blüten, vor denen man das Depot schützen sollte. Der Grund: Solche oft teuren ETF bieten nicht nur keinen Mehrwert. Sie können Anlegern sogar schaden. In der ETF-Branche sind die Marketing-Abteilungen ebenso erfinderisch wie bei den aktiv verwalteten […]

        Artikel lesen
        Nahrungsmittel

        Nachhaltige Lebensmittel - auch gesund fürs Depot

        Nachhaltig produzierte Lebensmittel liegen im Trend. Auch für Investoren bietet diese Entwicklung zahlreiche Chancen. Immer mehr Verbraucher suchen im Handel gezielt nach frischen, wenig durch Schadstoffe belasteten, gesunden Lebensmitteln. Neben gesundheitlichen Erwägungen werden auch ethische Aspekte bei der Kaufentscheidung immer wichtiger. Diese Entwicklung ist nicht mehr aufzuhalten und bildet eine der spannendsten Investitionschancen der nächsten […]

        Artikel lesen

        Wandelanleihen als Brücke im Wertpapierdepot

        Wandelanleihen gehören als Beimischung in jedes ordentliche Wertpapierdepot, meint Burkhard Wagner von der Partners Vermögensmanagement AG in München. Im Interview erläutert er die Gründe dafür. Ihre Vermögensverwaltung befasst sich seit Jahren mit dem Thema Wandelanleihen. Können Sie kurz auf den Punkt bringen, warum? Die sogenannten Wandler haben ein sehr interessantes Rendite-Risiko-Profil. Wenn der Aktienmarkt steigt, […]

        Artikel lesen