Nachricht an die Redaktion

Ihre Nachricht an uns


Mit * markierte Felder, sind Pflichtfelder

DIA Update

Abonnieren Sie den kostenlosen
Newsletter des DIA .

Kapitalmärkte und Kapitalanlagen

Die Börse im Blick: So wird investiert.

Kapitalmärkte und Kapitalanlagen | 31.12.2015 Drucken

Fundstellen 2015: Kapitalanlage und -märkte

Die folgenden Studien, Umfragen und Dossiers zur Kapitalanlage wurden im Jahr 2015 veröffentlicht. Das Deutsche Institut für Altersvorsorge weist kurz auf den Inhalt und die Fundstellen hin:

Renditedruck bei Investoren steigt deutlich.

Die Rendite spielt für Investoren in Deutschland eine immer größere Rolle. Ein Viertel der von Union Investment im Rahmen einer Risikomanagementstudie befragten institutionellen Anleger sieht die Rendite als wichtigstes Kriterium bei ihrer Kapitalanlage an. Das ist ein Anstieg um sechs Prozentpunkte gegenüber dem Vorjahr (19 Prozent). Gleichzeitig ist dies der höchste Wert seit 2007. Nach wie vor dominieren allerdings Sicherheitsaspekte. So messen 64 Prozent der Investoren der Sicherheit bei ihrer Anlageentscheidung die größte Relevanz bei, das sind ebenso viele wie 2014. Deutlich gesunken ist hingegen der Stellenwert der Liquidität. Für lediglich elf Prozent der Großanleger ist diese gegenwärtig das wichtigste Anlagekriterium. Im vergangenen Jahr waren es noch 17 Prozent.

November 2015 / Union Investment / Mehr dazu

Versicherer suchen mehr alternative Anlagen.

Ökonomische und regulatorische Rahmenbedingungen beeinflussen zunehmend Kapitalanlagen von Versicherungen und Pensionseinrichtungen. Das zeigt eine Umfrage der Commerzbank zu Fremdkapitalinvestitionen, die gemeinsam mit der VERS Leipzig GmbH durchgeführt wurde. Drei Viertel der befragten Versicherungen erwarten in den nächsten drei Jahren ein leicht steigendes Zinsniveau und wollen dazu ihre Investitionen stärker diversifizieren. Zwar stehen etablierte Kapitalanlagen in Immobilien und Unternehmen weiter im Vordergrund, das Interesse an aktuellen Anlagethemen wie Infrastruktur und erneuerbaren Energien ist aber groß. Alle Teilnehmer der Studie sind mit Abstand am stärksten in Deutschland investiert, wollen in den nächsten drei Jahren jedoch mehr im Ausland, insbesondere den USA anlegen: Dort sind von 75 Prozent der befragten Versicherungen und Pensionseinrichtungen Neuinvestitionen geplant.

November 2015 / Commerzbank, VERS Leipzig GmbH / Mehr dazu

Niedrigzinsen bedrohen Fonds und Versicherer.

Die anhaltend niedrigen Zinsen bergen für Rentenfonds und Versicherer erhebliche längerfristige Risiken. Der „OECD Unternehmens- und Finanzausblick”, die erste Ausgabe in einer neuen Publikationsreihe der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, fürchtet, dass Renten- und Lebensversicherer die Renditeversprechen aus Zeiten mit hohen Zinsen nur dann gewährleisten können, wenn sie auf ertragsstarke Anlagen ausweichen. Damit verbunden seien höhere Risiken bis hin zur Insolvenz einzelner Unternehmen.

Juni 2015 / OECD / Mehr dazu

Männer waren bei der Geldanlage erfolgreicher.

Zum sechsten Mal hat die DAB Bank das Anlageverhalten von Frauen und Männern untersucht. Für die neue Frauen-Männer-Studie, welche die Jahre 2013 und 2014 umfasst, hat das Münchner Geldinstitut rund eine halbe Million Privatanlegerdepots ausgewertet. Das Resultat: In beiden Jahren hatten die Männer das bessere Gespür auf der Jagd nach Rendite. Sie investierten in steigenden wie volatilen Märkten erfolgreicher. Bei der letzten Untersuchung der Depots 2012 hatten beide Geschlechter bei der Rendite noch gleichauf gelegen.

Mai 2015 / DAB Bank AG / Mehr dazu

Nachricht an die Redaktion

Senden Sie Hinweise, Lob oder Tadel zu diesem Artikel an die DIA Redaktion.

Nachricht an die Redaktion

Haben Sie Anmerkungen oder Fragen zu diesem Beitrag? Schreiben Sie uns gern! Wir freuen uns auf Ihre Nachricht.

Ihre Nachricht an uns


Mit * markierte Felder, sind Pflichtfelder

Artikel teilen

Ihre Nachricht am den Empfänger (optional)
Mit * markierte Felder, sind Pflichtfelder