Nachricht an die Redaktion

Ihre Nachricht an uns


Mit * markierte Felder, sind Pflichtfelder

Kapitalmärkte und Kapitalanlagen

Die Börse im Blick: So wird investiert.

Kapitalmärkte und Kapitalanlagen | 11.1.2018 Drucken

Börsenprognosen: Der Blick in die Glaskugel

Zum Auftakt des neuen Jahres 2018 werden wieder die viel beachteten Neujahrs-Börsenprognosen der Banken und Analysehäuser zu den Entwicklungen der Aktienmärkte, Währungen und Zinsen publiziert. Anleger stellen sich alljährlich zurecht die Frage, ob man sich auf diese Prognosen verlassen kann.

Bei genauerer Betrachtung dürfte auffallen, dass die Prognosegeber trotz identischem volkswirtschaftlichem Datenmaterial fast alle unterschiedliche Ausblicke für das neue Jahr abgeben.

Börse Frankfurt DAX-AnzeigeVergleicht man diese Ausblicke dann am Jahresende mit dem tatsächlich eingetretenen Markt-, Währungs- und Zinsbewegungen, wird schnell klar, dass der überwiegende Teil der Prognosegeber falsch lag. Dieses Phänomen lässt sich Jahr für Jahr aufs Neue beobachten. Wie aber sieht es dazu im Vergleich bei den Einzelwertanalysen aus? Analysten sind meist spezialisiert auf ein oder zwei Branchen und erhalten durch quartalsweise Auswertungen von Geschäftszahlen sowie Analystenkonferenzen und Managementgesprächen tiefe Einblicke in die zu analysierenden Unternehmen. Da sollte man als Anleger davon ausgehen können, dass ihre Studien auch einen bedeutenden Mehrwert versprechen.

Analysten orientieren sich an anderen Analysten

Dennoch überrascht auch hier der größte Teil der Analysen mit Falscheinschätzungen. Wie kommt so ein Ergebnis zustande? Wenn neue Unternehmenszahlen bekannt werden, reagieren die Kurse der Unternehmen darauf unmittelbar. Eine Analystenstudie hingegen wird erst Tage oder Wochen später publiziert. Die Zahlen sind also bereits in den Kursen eingepreist. Zudem werden Analysten anhand ihrer Aussagen gemessen und weichen deshalb nur ungern von Konkurrenzanalysen ab. Analysten orientieren sich also an den Studien anderer Analysten. Die Zahl an falschen Prognosen bzw. Analysen steigt zudem auffallend an, wenn sich die Märkte nicht mehr in ruhigen Trends bewegen, sondern Trendwechsel vollziehen.

Anlegern kann man daher nur raten, nicht blind auf kurzfristige Prognosen zu vertrauen. Stattdessen sollten sie sich als langfristiger Investor und Unternehmer betrachten und mit Hilfe klassischer Fundamentalkennzahlen, charttechnischer Einflussfaktoren wie beispielsweise Trendanalysen und gesundem Menschenverstand ein eigenes Gesamtbild zu schaffen.


Nachranganleihen: Chancen und Risiken im Niedrigzinsumfeld

Gastautor Jan-Patrick Weuthen ist Senior Portfoliomanager bei der B&K Vermögen GmbH in Köln.

Nachricht an die Redaktion

Senden Sie Hinweise, Lob oder Tadel zu diesem Artikel an die DIA Redaktion.

Nachricht an die Redaktion

Haben Sie Anmerkungen oder Fragen zu diesem Beitrag? Schreiben Sie uns gern! Wir freuen uns auf Ihre Nachricht.

Ihre Nachricht an uns


Mit * markierte Felder, sind Pflichtfelder

Artikel teilen

Ihre Nachricht am den Empfänger (optional)
Mit * markierte Felder, sind Pflichtfelder

Ausgewählte Artikel zum Thema
Aktien in der Altersvorsorge

Vermögensmix mit Sachwerten

Kathrin Eichler von der Eichler & Mehlert Finanzdienstleistungen GmbH aus Düsseldorf erklärt, wie sich Anleger vor Inflationsgefahren schützen können. Welche Anlageformen haben sich historisch betrachtet am besten geschlagen, wenn Papiergeld rasant immer weniger wert wurde? Sachwerte wie Aktien und Immobilien blieben in solchen Fällen relativ wertstabil, während etwa Anleihen oder Bargeld verloren. Wer auf anziehende […]

Artikel lesen
Made in Germany

Value-Investing: Der Gewinn liegt im Einkauf

Wenn es einen wirklich durchgehenden, langfristigen Trend oder fast eine feste Regel am Aktienmarkt gibt, dann den von der Überlegenheit des Value-Investing. Ziel ist es dabei, gute Unternehmen günstig einzukaufen und an der langfristig überdurchschnittlichen Wertentwicklung teilzuhaben. Aber wo früher viel Bauchgefühl gefragt war, hilft heute Technologie. Der eigentliche Sinn des Aktienmarktes ist es ja, […]

Artikel lesen
Aktien in der Altersvorsorge

Die Erfolgsrezepte der Investmentlegenden

Warren Buffet, George Soros oder André Kostolany – die Strategien der Investmentlegenden haben sich vielfach bewährt und wurden häufig kopiert. Doch sind sie so einfach nachzuahmen? Ganz so leicht ist es dann doch nicht. Daher einige Erfolgsrezepte – Geheimnisse sind es ja nicht – die es zu betrachten lohnt: Keine Vorurteile gegen Aktien. Noch immer […]

Artikel lesen