Nachricht an die Redaktion

Ihre Nachricht an uns


Mit * markierte Felder, sind Pflichtfelder

DIA Update

Abonnieren Sie den kostenlosen
Newsletter des DIA .

Kapitalmärkte und Kapitalanlagen

Die Börse im Blick: So wird investiert.

Kapitalmärkte und Kapitalanlagen | 10.11.2018 Drucken

Anleihen – Chancen oder Risiken?

Steigende Leitzinsen in den USA und eine veränderte Rhetorik der Europäischen Zentralbank forcieren seit Monaten die Angst vor steigenden Zinsen und damit einhergehenden Kursverlusten bei Anleihen. Sind diese Befürchtungen gerechtfertigt oder bieten Anleihen weiterhin gute Anlagemöglichkeiten?

Für 2019 sind die Prognosen der Forschungsinstitute und Banken zur Konjunkturentwicklung verhalten. Weltweit werden leicht rückläufige Wachstumsraten erwartet. So wird sich das Wachstum in den USA auf ca. 2,5 Prozent abschwächen.

BörseIn Europa erwartet man nun Wachstumsraten leicht unter zwei Prozent und in China wird sich das Wachstum auf 6,2 Prozent abschwächen. Zu diesem verhaltenen wirtschaftlichen Ausblick kommen geopolitische Risiken. Zu ihnen zählen neben dem Streit über die ungeklärte Verschuldungssituation in Italien auch der weiterhin offene Ausgang der Brexit-Verhandlungen, der Handelskonflikt zwischen den USA und China und die zunehmend unklare Situation in Nahost. Für die Geldpolitik bedeutet dies, dass eine Normalisierung der Zinspolitik, die von den Notenbanken angestrebt wird, weiterhin sehr vorsichtig erfolgen muss. In den USA wird die Notenbank die Leitzinsen 2019 weiter nur leicht anheben. In Europa und Japan ist 2019 mit Zinssteigerungen frühestens gegen Jahresende zu rechnen und in China könnte die Notenbank im Jahresverlauf 2019 eher expansiver operieren.

Gefahr von Kursrückgängen bleibt begrenzt

Für die Anleihemärkte bedeutet dies, dass das Risiko von breit angelegten Kursrückgängen weiter sehr begrenzt bleibt. Höhere Schwankungen, ausgelöst von einzelnen Wirtschaftsdaten, wie zum Beispiel monatlichen Inflationszahlen, sind jedoch weiter möglich. Ein ruhiges Agieren wird sich in diesem Marktumfeld wie in diesem Jahr auszahlen. Ein Verkauf von Anleihen oder von Rentenfonds ist aus Risikoüberlegungen weiterhin nicht angezeigt.

Spezialitäten bleiben interessant

Für Neuinvestitionen bleibt das Anlagespektrum trotzdem begrenzt. Anleihen mit allerbester Bonität von Staaten und Unternehmen bieten aktuell weiterhin eine Verzinsung von unter einem Prozent bei Laufzeiten von bis zu fünf Jahren. Somit sind sie in dem prognostizierten Umfeld nicht attraktiv. Chancen für Rentenanleger sind vielmehr bei Spezialanleihen und Anleihespezialitäten zu finden. Bei den Spezialitäten bieten ausgewählte Nachranganleihen ein gutes Chance-Risiko-Profil. Bei Unternehmensanleihen sollte eine Laufzeit von drei bis fünf Jahren nicht überschritten werden.

Suche nach geeigneten Titeln wird noch komplizierter

Dabei ist ein selektives Vorgehen hinsichtlich der Emittenten zu empfehlen. Bonitätsstarke Emittenten finden Anleger heute noch bei mittelständischen deutschen Unternehmen aus den Branchen Immobilien, Autozulieferer und auch Finanzen. Auch Anleihen in Hartfremdwährungen wie norwegische Krone und US-Dollar bieten im nächsten Jahr gute Ertragssausichten. Möchte ein Anleger diese Möglichkeiten aus dem breiten Markt herausfiltern, ist viel Detailkenntnis notwendig. Zusammenfassend bleibt festzuhalten: Auch 2019 werden Anleihen ein wichtiger Depotbestandteil bleiben. Es wird jedoch noch komplexer, geeignete Anleihen zu finden.


Lars SlomkaDr. Lars Slomka ist Vorstand der Hansen & Heinrich AG in Frankfurt am Main.

Nachricht an die Redaktion

Senden Sie Hinweise, Lob oder Tadel zu diesem Artikel an die DIA Redaktion.

Nachricht an die Redaktion

Haben Sie Anmerkungen oder Fragen zu diesem Beitrag? Schreiben Sie uns gern! Wir freuen uns auf Ihre Nachricht.

Ihre Nachricht an uns


Mit * markierte Felder, sind Pflichtfelder

Artikel teilen

Ihre Nachricht am den Empfänger (optional)
Mit * markierte Felder, sind Pflichtfelder

Ausgewählte Artikel zum Thema
Indexfonds

Indexanlagen: Komplizierter als gedacht

Börsengehandelte Indexpapiere bauen Aktien- oder Anleihenmärkte nach. Doch häufig weicht ihre Rendite von der Benchmark ab. Für Anleger ist es oft gar nicht so einfach, die langfristig besten Papiere auszuwählen. Dabei gelten Indexfonds oder ETF (Exchange Traded Funds), die einen Index wie zum Beispiel den DAX abbilden, als transparent, kostengünstig und eben als besonders einfach. […]

Artikel lesen
EZB

EZB kauft weniger Anleihen - hat das Folgen?

Die EZB hat in ihrer letzten Sitzung beschlossen, die Anleihekäufe von monatlich 30 Milliarden Euro ab Oktober auf 15 Milliarden zu halbieren und ab dem 1. Januar 2019 ganz auf Null netto zurückzufahren. Eine Reduzierung der Anleihebestände wurde allerdings zunächst nicht vereinbart. So wird das Geld der Anleihen, das an die EZB jeweils zum Ende […]

Artikel lesen
Monopoly

Fehler bei der Aktienanlage

Die Grundaussage, dass Anleger nur Gelder in Aktien investieren sollen, die sie mittel- bis langfristig nicht benötigen, ist nicht neu. Häufig fehlt es jedoch an rationalen Prioritäten bei der Aktienanlage. In der Praxis beträgt die durchschnittliche Haltedauer bei Einzelaktien nur ca. sieben Monate. Bei Investmentfonds findet nach etwa zweieinhalb Jahren ein Tausch oder Verkauf statt. […]

Artikel lesen