Nachricht an die Redaktion

Ihre Nachricht an uns


Mit * markierte Felder, sind Pflichtfelder

DIA Update

Abonnieren Sie den kostenlosen
Newsletter des DIA .

Demographie

In die Zukunft geschaut: So altert und schrumpft unser Land.

Demographie | 10.11.2015 Drucken

Zweifel an der Integration

Ein Drittel der Deutschen glaubt keinesfalls, dass eine Integration der großen Zahl von Flüchtlingen, die derzeit in unser Land kommen und aus unterschiedlichen Kulturkreisen stammen, erfolgreich gelingt. Elf Prozent hingegen sind sich sicher, dass Deutschland diese Aufgabe schaffen wird. Erkennbar optimistischer gestimmt sind jüngere Bürger. Rund jeder Fünfte zwischen 18 und 25 Jahren meint, dass eine Integration bestimmt möglich ist. Das ergab eine Umfrage im Rahmen des „Deutschland-Trend“ des Deutschen Instituts für Altersvorsorge (DIA), die vom Kölner Meinungsforschungsinstitut YouGov durchgeführt wurde.

DIA-Deutschland-Trend_Integration_Fluechtlinge_Zweifel

Eine Belastung der deutschen Sozialsysteme, zum Beispiel im Bereich der steuerfinanzierten Grund­sicherung und durch eine sich vermehrende Altersarmut, erwartet knapp die Hälfte der Befragten. Rund ein Drittel legt sich noch nicht fest, weil die Auswirkungen heute noch gar nicht absehbar seien. Die Älteren (46 bis 65 Jahre) geben häufiger (41 Prozent) an, dass heute noch nicht absehbar ist, ob daraus Belastungen für die deutschen Sozialsysteme resultieren. Knapp jeder Fünfte meint hingegen, dass sich der Zuzug vieler jüngerer Zuwanderer wegen der Alterung unserer Gesellschaft positiv für die hiesigen Alterssicherungssysteme auswirken wird. Auch bei dieser Frage zeigt sich die Altersgruppe der 18- bis 25-Jährigen deutlich optimistischer.

DIA-Deutschland-Trend_Flüchtlinge_Alterssicherungssysteme

Große Skepsis herrscht bei der Frage, ob die vielen Zuwanderer schnell in den Arbeitsmarkt integriert werden können. Gut ein Drittel vertritt die Ansicht, dass dies bestimmt nicht gelingen werde. Ein weiteres Drittel zweifelt zumindest daran. Mit zunehmendem Alter wächst diese Skepsis. Auf der anderen Seite glaubt etwa jeder Fünfte in der jüngeren Altersgruppe bestimmt beziehungsweise wahrscheinlich an eine zügige Integration in den Arbeitsmarkt.

DIA-Deutschland-Trend_Flüchtlinge_Arbeitsmarkt

Nachricht an die Redaktion

Senden Sie Hinweise, Lob oder Tadel zu diesem Artikel an die DIA Redaktion.

Nachricht an die Redaktion

Haben Sie Anmerkungen oder Fragen zu diesem Beitrag? Schreiben Sie uns gern! Wir freuen uns auf Ihre Nachricht.

Ihre Nachricht an uns


Mit * markierte Felder, sind Pflichtfelder

Artikel teilen

Ihre Nachricht am den Empfänger (optional)
Mit * markierte Felder, sind Pflichtfelder

Ausgewählte Artikel zum Thema

Mehrheit erwartet keine Einigung in der EU

Deutlich mehr als die Hälfte der Deutschen glaubt eher nicht beziehungsweise überhaupt nicht daran, dass sich die Europäische Union auf ein einheitliches Vorgehen in der gegenwärtigen Flüchtlingskrise einigen kann. Das ergab eine Umfrage des Deutschen Instituts für Altersvorsorge (DIA) im Rahmen seines Deutschland-Trends, die in der dritten Novemberdekade vom Kölner Meinungsforschungsinstitut YouGov durchgeführt worden ist. […]

Artikel lesen

Mythen im demografischen Wandel

„Der Untergang ist abgesagt“ – unter diesem Titel hat der Volkswirtschaftsprofessor Thomas Straubhaar in diesen Tagen ein neues Buch veröffentlicht. Damit verbannt er die verbreiteten Ansichten über den demografischen Wandel ins Reich der Mythen, begibt sich in die wissenschaftliche Kontroverse mit vielen seiner Kollegen. Seiner Meinung nach weckt der demografische Wandel Ängste und Vorurteile, die […]

Artikel lesen