Nachricht an die Redaktion

Ihre Nachricht an uns


Mit * markierte Felder, sind Pflichtfelder

1×1 der Altersvorsorge

Das 1×1 der Altersvorsorge

Für viele Menschen ist die eigene Altersvorsorge nicht greifbar. Zu weit weg scheint die Rentenzeit, zu sicher ist man sich der Versorgung durch den Staat. Hat man das Rentenalter schließlich erreicht, ist dieser Irrglaube leider nicht mehr zu korrigieren.

Das Umlageprinzip – heutige Beitragszahler finanzieren heutige Rentner – der gesetzlichen Rentenversicherung sitzt in der Falle. Die Menschen leben immer länger. Zusammen mit dem Trend zum „Ein-Kind-Haushalt“ ergibt sich eine brisante Mischung: immer weniger Beitragszahler müssen für immer mehr Rentner aufkommen – und das für einen immer längeren Zeitraum, weil wir länger leben als unsere Vorfahren.

Das funktioniert schon rein mathematisch nicht. Folglich wird die 1. Säule der Altersvorssicherung, die gesetzliche Rente, allein nicht ausreichen, um den Lebensstandard zu erhalten. Die Bedeutung der betrieblichen Altersversorgung (2. Säule) und der privaten Altersvorsorge (3. Säule) gewinnen daher an Bedeutung.

Das Deutsche Institut für Altersvorsorge (DIA) liefert Antworten auf viele Fragen zur eigenen Altersvorsorge.

706x445-altersvorsorge
1×1 der Altersvorsorge
gesetzliche rente

1. Säule: Die gesetzliche Rentenversicherung

Die gesetzliche Rente wird der ersten Säule der Altersvorsorge zugeordnet und basiert auf dem Umlageverfahren zwischen den Generationen.

Betriebliche Altersvorsorge

2. Säule: Die betriebliche Altersversorgung

Die betriebliche Altersversorgung ermöglicht Arbeitnehmern eine ergänzende Betriebsrente. Ihre Stärke ist die gemeinschaftliche Organisation im Unternehmen.

private altersvorsorge

3. Säule: Die private Altersvorsorge

Mit der privaten Altersvorsorge wird Vorsorgevermögen gebildet, dass im Alter neben der gesetzlichen Rente ein zusätzliches Einkommen ermöglicht.